1. www.wn.de
  2. >
  3. NRW
  4. >
  5. Duales Studium spielt in NRW geringe Rolle

  6. >

Bildung

Duales Studium spielt in NRW geringe Rolle

Gütersloh (dpa/lnw)

Das duale Studium spielt in Nordrhein-Westfalen einer Analyse zufolge eine untergeordnete Rolle. Unter allen Studierenden im bevölkerungsreichsten Bundesland waren im Wintersemester 2019/20 nur 15 635 Personen in einem dualen Studiengang eingeschrieben. Der Anteil unter allen Studierenden lag damit bei 2,0 Prozent in NRW. Das ergab eine Auswertung des Centrums für Hochschulentwicklung (CHW) und des Forschungsinstituts Betriebliche Bildung (f-bb) im Auftrag des Bundesbildungsministeriums.

Von dpa

Studierende sitzen bei einer Vorlesung im Hörsaal. Foto: Peter Kneffel/dpa/Symbolbild

Der NRW-Wert fiel damit noch geringer aus als der bundesweite durchschnittliche Anteil von 4,2 Prozent unter allen Studentinnen und Studenten. Laut Analyse werden in Nordrhein-Westfalen 287 duale Studiengänge angeboten. Die Fächergruppen mit den größten Anteilen dualer Angebote sind demnach Gesundheitswissenschaften - zudem Rechts- und Wirtschaftswissenschaften sowie Agrar- und Forstwissenschaften. Das Studium wird in dem dualen System verbunden mit einer Berufsausbildung oder längeren Praxisphasen in einem Unternehmen.

Die Vergütung für die Studierenden seitens der kooperierenden Unternehmen lag 2021 mit monatlich 970 Euro im Schnitt etwas unter dem bundesweiten Wert von 1018 Euro.

Startseite
ANZEIGE