1. www.wn.de
  2. >
  3. Nrw
  4. >
  5. Einbrecher kam fünf Winter lang: Siebeneinhalb Jahre Haft

  6. >

Prozesse

Einbrecher kam fünf Winter lang: Siebeneinhalb Jahre Haft

Bonn (dpa/lnw) - Das Bonner Landgericht hat einen Mann wegen Einbruchdiebstahls in 22 Fällen zu siebeneinhalb Jahren Haft verurteilt. Wie eine Gerichtssprecherin am Dienstag mitteilte, ist in das Urteil eine Haftstrafe des Landgerichts Berlin miteinbezogen. Der 46-Jährige war seit 2014 fünf Winter lang eigens nach Deutschland eingereist, um durch Einbrüche Geld zu verdienen und die Familienkasse aufzufüllen.

dpa

Paragrafen-Symbole sind an Türgriffen am Eingang zum Landgericht Bonn angebracht. Foto: Oliver Berg

Gezielt hatte sich der Mann - der aus Serbien stammt und auch dort vielfach einschlägig vorbestraft ist - leerstehende Einfamilienhäuser im Rhein-Sieg-Kreis und im Raum Bonn ausgesucht, hatte Terrassentüren und Fenster aufgehebelt oder sie mit einem Stein eingeworfen. Dann suchte er nach wertvollem Schmuck, Uhren sowie Bargeld. Die Häuser hinterließ er ohne Verwüstungen. Insgesamt machte er eine Beute von 57 000 Euro.

Erwischt wurde der Einbrecher, als er im sechsten Winter 2019/20 seinen Tatort nach Berlin verlegt hatte und ins Visier der Fahnder geriet. Durch DNA-Abgleich führte die Spur schließlich nach Bonn. Der Angeklagte hatte im Prozess alle erfolgreichen Einbrüche gestanden.

© dpa-infocom, dpa:210216-99-465663/2

Startseite