1. www.wn.de
  2. >
  3. Nrw
  4. >
  5. Geduldete Ausländer: 3 Prozent aus gesundheitlichen Gründen

  6. >

Ausländer

Geduldete Ausländer: 3 Prozent aus gesundheitlichen Gründen

Düsseldorf (dpa/lnw) - Von fast 53 000 rechtlich nur geduldeten Ausländern in Nordrhein-Westfalen können sich 3,2 Prozent auf gesundheitliche Gründe und ein ärztliches Attest berufen. Das hat das NRW-Integrationsministerium auf eine Anfrage der AfD-Fraktion mitgeteilt. Insgesamt handelt es sich dabei um etwa 1700 Menschen.

dpa

Eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung zur Vorlage beim Arbeitgeber. Foto: Arno Burgi

Die AfD wollte auch wissen, welche Diagnosen der Duldung aus medizinischen Gründen zugrunde liegen. Doch da musste die Landesregierung passen: Nach Krankheitsbildern werde nicht unterschieden, teilte das Ministerium mit.

Wenn die konkrete Gefahr bestehe, dass sich der Gesundheitszustand durch die Abschiebung wesentlich verschlechtere, dürfe nicht abgeschoben werden. Die «Bild»-Zeitung hatte zuerst berichtet.

Startseite