1. www.wn.de
  2. >
  3. Nrw
  4. >
  5. Genesenenzertifikate auch in nordrheinischen Impfzentren

  6. >

Genesenenzertifikate auch in nordrheinischen Impfzentren

Düsseldorf (dpa/lnw)

Von dpa

Eine FFP2-Maske liegt auf einem Tisch. Foto: Daniel Karmann/dpa/Symbolbild

Wer eine Coronainfektion überstanden hat, kann sich ab sofort ein elektronisches Genesungszertifikat in den nordrheinischen Impfzentren ausstellen lassen. «Das gilt sowohl für die «einfache» Genesung als auch für die erste Impfung danach», teilte die Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein (KVNO) am Dienstag in Düsseldorf mit. Ein Termin müsse dafür nicht extra vereinbart werden, allerdings sei zu beachten, dass nicht mehr alle Zentren täglich geöffnet seien.

Im Bereich Westfalen-Lippe gebe es ein solches Zertifikat in den Impfzentren bislang nur bei der ersten Impfung danach, teilte die dortige KV auf Anfrage mit. Dort seien weiterhin die Hausärzte erste Ansprechpartner.

Voraussetzung für ein Genesungszertifikat in den niederrheinischen Impfzentren ist ein positives PCR-Testergebnis, das mindestens 28 und höchstens 180 Tage alt ist. Außerdem muss der Personalausweis vorgelegt werden. «Einfache» Genesungszertifikate sind ab 28 Tagen nach dem Positiv-Test für maximal 180 Tage gültig und können mit den entsprechenden Apps verwaltet werden.

«Es ist auch möglich, mehrere Genesungen auf dem Zertifikat zu erfassen, wenn man mehrfach an COVID-19 erkrankt ist», erklärte die KVNO. Zwischen zwei erfassten PCR-Tests müsse aber ein Mindestabstand von 28 Tagen liegen. Die Genesenenzertifikate seien auch im Bereich Nordrhein, neben dem neuen Angebot, weiterhin in Arztpraxen sowie Apotheken zu bekommen.

Startseite