1. www.wn.de
  2. >
  3. Nrw
  4. >
  5. Heinemann-Friedenspreis für Buch über Widerstandskämpferin

  6. >

Heinemann-Friedenspreis für Buch über Widerstandskämpferin

Düsseldorf (dpa)

Von dpa

Für ein Buch über eine junge niederländische Widerstandskämpferin bekommen die Autorin Wilma Geldof und die Übersetzerin Verena Kiefer den Gustav-Heinemann-Friedenspreis 2021 für Kinder- und Jugendbücher. Das Buch «Reden ist Verrat. Nach der wahren Geschichte der Freddie Oversteegen» erzählt, wie sich ein junges Mädchen einer bewaffneten Widerstandsgruppe anschließt und gegen die Nationalsozialisten kämpft.

Die niederländische Autorin Geldof «thematisiert vielschichtig und psychologisch differenziert die ethischen Dimensionen des Widerstands gegen die Nazis», teilte Nordrhein-Westfalens Kulturministerin Isabel Pfeiffer-Poensgen am Mittwoch mit. «Das entschlossene Handeln der jungen Frau, die im Kampf für die Freiheit ihr Leben riskiert und auch Zweifel empfindet, spendet Hoffnung.»

Der mit 7500 Euro dotierte Preis der nordrhein-westfälischen Landesregierung erinnert an das friedenspolitische Engagement des früheren Bundespräsidenten Gustav Heinemann (1899-1976). Es ist eine der wichtigsten Auszeichnungen für deutschsprachige Kinder- und Jugendbücher.

Romanheldin Freddie erlebt mit, wie Geheimdienst-Männer eine Jüdin und deren kleinen Sohn abholen, die in ihrem Haus untergetaucht waren. Als sie sich der Widerstandsgruppe anschließt, stellt sich bald die Frage, wie weit man im Kampf gegen die menschenfeindlichen Besetzer gehen darf. Basis des Romans ist die wahre Geschichte der 1925 geborenen Freddie Oversteegen, die 2018 starb.

Der Friedenspreis wird dieses Jahr zum 38. Mal verliehen. Die Auszeichnung soll am 19. November übergeben werden.

Startseite