1. www.wn.de
  2. >
  3. NRW
  4. >
  5. «Himmelsleiter» leuchtet ab September über Münster

  6. >

Kunst

«Himmelsleiter» leuchtet ab September über Münster

Münster (dpa/lnw)

Die Stadt Münster erwartet ein spektakuläres Kunstwerk: Vom 3. September an soll die 48 Meter hohe Installation «Himmelsleiter» der Wiener Künstlerin Billi Thanner an der Lambertikirche in der Innenstadt hängen. Das geht aus Informationen hervor, die die Stadt Münster zum Kunstfest Schauraum (1. - 3.9.) veröffentlicht hat. Dabei verwandeln sich mehrere Orte in Münster in Bühnen und Ausstellungsorte.

Von dpa

Die «Himmelsleiter» hing schon seit Ostern 2021 am Wiener Stephansdom und soll bis März 2023 in und an der Lambertikirche zu sehen sein. Das Kunstwerk hat zwei Teile: Im Innenraum der Kirche hängt ein 12 Meter langer Teil der Leiter mit 21 Sprossen. Außen ist die Leiter 36 Meter lang und hat 33 Sprossen. Am 3. September wird das leuchtende Kunstwerk erstmals um 21.00 Uhr eingeschaltet.

Die Stadtkirche St. Lamberti am Prinzipalmarkt hat bereits zwei Touristenattraktionen. Schaurig geht es zu, wenn die Stadtführer den Gästen erzählen, was es mit den drei Eisenkäfigen oben am spätgotischen Turm auf sich hat. Mitte des 16. Jahrhunderts wurden dort zur Abschreckung die Leichen von drei Anführern der Wiedertäuferbewegung in luftiger Höhe zur Schau gestellt. Die Anhänger der reformatorisch-christlichen Bewegung waren im 16. Jahrhundert mit glühenden Zangen zu Tode gefoltert worden. Bei den Käfigen handelt es sich um Originale.

Zweite Attraktion ist der Türmer von St. Lamberti. Er bläst in den Abendstunden (außer am Dienstag) von 21 bis 24 Uhr im Halbstunden-Takt in ein kupfernes, halbrundes Horn. Unterstellt ist er der Feuerwehr in Münster, denn er soll auch auf Brände in Münster und im Umland achten. Seit ein paar Jahren nimmt diese Aufgabe erstmals eine Frau wahr. 1379 wurde der Job 298 Stufen über dem Prinzipalmarkt erstmals urkundlich erwähnt.

Startseite
ANZEIGE