1. www.wn.de
  2. >
  3. NRW
  4. >
  5. Hütter fiebert Rheinderby entgegen: «Höchster Stellenwert»

  6. >

Hütter fiebert Rheinderby entgegen: «Höchster Stellenwert»

Mönchengladbach (dpa) –

Adi Hütter fiebert seinem ersten rheinischen Derby als Cheftrainer von Borussia Mönchengladbach gegen den 1. FC Köln entgegen. «Natürlich geht es in diesem Spiel um drei Punkte. Es geht aber auch darum, als Derbysieger vom Platz zu gehen. Dafür brauchen wir ein gutes Spiel», sagte Hütter am Donnerstag. Für ihn gilt: «Gewinnen ist super, verlieren unangenehm.»

Von dpa

Frankfurts Trainer Adi Hütter steht vor dem Spiel am Spielfeldrand. Foto: Guido Kirchner/dpa

Das Bundesliga-Duell am Samstag (15.30 Uhr) in Köln ist für den Österreicher, der zu Saisonbeginn von Eintracht Frankfurt zur Borussia wechselte, eine Premiere. «Mittlerweile bin ich seit mehr als 30 Jahren im Profi-Fußball beschäftigt, in dieser Zeit habe ich schon das eine oder andere Derby erlebt. Das Derby zwischen dem 1. FC Köln und Borussia hat aber sicher einen der höchsten Stellenwerte», meinte der 51 Jahre alte Coach.

Tabellarisch gilt das Match als richtungsweisend. Mit einem Sieg wollen die Gladbacher Kontakt zu den Europapokal-Plätzen herstellen. Gewinnt aber Köln, zieht der Rivale nach Punkten mit der Borussia (18 Zähler) gleich. «Natürlich müssen wir versuchen, die vielen Flanken des Gegners zu unterbinden. Insgesamt konzentrieren wir uns aber vor allem auf uns selbst und unsere Spielweise. Wir müssen die Zweikampfstärke und Intensität des Spiels annehmen», erklärte Hütter.

Vor dem 93. direkten Bundesliga-Duell der Traditionsvereine können die Gäste wieder mit den Abwehrspielern Stefan Lainer und Nico Elvedi planen. Beide sind nach Verletzungen wieder komplett ins Mannschaftstraining integriert «Lainer hat sehr gute Chancen, dass er im Kader steht, bei Elvedi sieht es auch relativ gut aus», erläuterte Hütter. Mittelfeldspieler Christoph Kramer befindet sich nach einer Muskelverletzung ebenfalls vor der Rückkehr.

Startseite
ANZEIGE