1. www.wn.de
  2. >
  3. NRW
  4. >
  5. Linke Mittelrheinstrecke: Zugverkehr bleibt eingeschränkt

  6. >

Verkehr

Linke Mittelrheinstrecke: Zugverkehr bleibt eingeschränkt

Oberwesel (dpa)

Nach einem Geröllabgang im Mittelrheintal zwischen Bacharach und Oberwesel bleibt der Zugverkehr wegen planmäßiger Bauarbeiten bis zum Jahresende eingeschränkt. Im Anschluss an die Sperrung der Strecke in Rheinland-Pfalz, die seit dem 22. Dezember gilt, sei eine Erneuerung der Gleise zwischen Mainz und Köln vorgesehen, sagte eine Bahnsprecherin am Dienstag.

Von dpa

Gleise sind an einem Bahnhof im Schotterbett verlegt. Foto: Hauke-Christian Dittrich/dpa/Symbolbildarchiv

In dem engen Flusstal hatte sich am Donnerstag vergangener Woche Geröll am Hang eines Steinbruchs gelöst. Daraufhin wurden die Gleise vorsorglich gesperrt. Der Besitzer des Hangs leitete Sicherungsarbeiten ein.

Wegen der Gleisarbeiten zwischen Boppard und Werlau wird der IC- und ICE-Verkehr über andere Strecken umgeleitet, wodurch sich die Reisezeit nach Angaben der Bahn um etwa eine halbe Stunde verlängert.

Im Nahverkehr wurde ein Ersatzverkehr mit Bussen zwischen Koblenz und Bingen eingerichtet. So beginnen und enden die Züge der von der DB Regio Südwest betriebenen Linie RE2 in Bingen. Von dort aus fahren Pendelbusse direkt über die Autobahn 61 nach Koblenz, wie der Zweckverband Öffentlicher Personennahverkehr Rheinland-Pfalz Süd mitteilte. Auch die Züge der Vlexx-Linien RE 2 und RE 17 aus Richtung Bad Kreuznach, Kaiserslautern und Mainz fahren nur bis oder ab Bingen - es wurde ebenfalls ein Schnellbusverkehr eingerichtet. Reisenden wurde empfohlen, sich vor Fahrtantritt genau zu informieren.

Startseite