1. www.wn.de
  2. >
  3. Nrw
  4. >
  5. Lyrikweg verbindet Droste-Orte in Münster

  6. >

Lyrikweg verbindet Droste-Orte in Münster

Münster (dpa)

Von dpa

Die Wasserburg Haus Hülshoff bei Münster. Foto: picture alliance / dpa/Archivbild

Ein Wanderweg verbindet ab Sonntag (20. Juni) im Münsterland zwei Lebensorte der Dichterin Annette von Droste-Hülshoff (1797-1848). Der «Droste-Landschaft: Lyrikweg» bringt Burg Hülshoff und Haus Rüschhaus näher zueinander und damit auch noch näher zu den Menschen. Auf einer Strecke von rund sieben Kilometern von Münster-Nienberge nach Havixbeck führen zwanzig interaktive Informationsstationen durch die Zeit. Es geht um den Wandel von Literatur, Natur und Alltagskultur, wie der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) mitteilt.

Über 50 Beteiligte aus den Bereichen Literatur, Musik, bildende Kunst und Wissenschaft haben diesen Weg mitgestaltet, darunter Büchner-Preisträger Marcel Beyer, die Komponistin Barbara Morgenstern oder die Kinderbuchautorin Cornelia Funke.

Der Lyrikweg ist ein Projekt der Annette von Droste zu Hülshoff-Stiftung und der Burg Hülshoff (Center for Literatur). Es wurde gemeinsam geplant mit der Droste-Forschungsstelle der LWL-Literaturkommission für Westfalen und unter anderem durch Mittel des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung ermöglicht.

«Es ist für uns etwas Besonderes, nach mindestens achtjähriger Vorbereitungszeit den Weg nun eröffnen zu können», sagte LWL-Direktor Matthias Löb am Donnerstag. Dass dieses «Outdoor-Museum für jeden» Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft so ideal verbinde, würdigte LWL-Kulturdezernentin Barbara Rüschoff-Parzinger.

Die Eröffnung für das Publikum findet am Sonntag im Rahmen des Schlösser- und Burgentags Münsterland statt. Sie soll ein Fest für die ganze Familie sein. Vor Ort stehen sachkundige Guides zur Verfügung, neu angelegte Wiesen und Rastplätze laden laut LWL zum Verweilen oder Picknicken ein. Eine App zum Lyrikweg will die Droste-Landschaft in den digitalen Raum erweitern.

Auf Burg Hülshoff wurde Annette von Droste-Hülshoff («Die Judenbuche») geboren. Seit 2018 bespielt hier das Center for Literature (CfL) das Haus mit einem interdisziplinären kulturellen Programm, das auch auf die Vermittlung von Literatur zielt. Haus Rüschhaus war der zweite westfälische Wohnsitz der Dichterin, die selbst vielfach den Weg von hier nach dort begangen hat.

Startseite