1. www.wn.de
  2. >
  3. Nrw
  4. >
  5. Mainzer gegen Leverkusen gefordert: Szalai-Rückkehr offen

  6. >

Fußball

Mainzer gegen Leverkusen gefordert: Szalai-Rückkehr offen

In der Liga noch ohne Punkt, gegen Bayer fast ohne Fans: Für den FSV  Mainz 05 läuft die bisherige Spielzeit durchwachsen. Am Samstag könnte nun der Mann zurückkehren, dessen Suspendierung für massive Kontroversen gesorgt hat.

dpa

Der Mainzer Adam Szalai jubelt nach einem Treffer. Foto: Torsten Silz

Mainz (dpa/lrs) - Erst ein Spielerstreik beim Training, dazu keine Punkte, dann ein Trainerwechsel und nun auch noch kaum Fans im Stadion: Für den FSV Mainz 05 läuft es in der bisherigen Spielzeit der Fußball-Bundesliga durchwachsen. Nach einem schwachen Start mit drei Niederlagen am Stück wollen die Rheinhessen am Samstag (15.30 Uhr/Sky) gegen Bayer Leverkusen erstmals in dieser Saison punkten. «Jeder möchte sich einfach mal belohnen. Da lechzt jeder danach, mal mit einem guten Gefühl durchzuschnaufen», kündigte Sport-Vorstand Rouven Schröder am Donnerstag an.

Nach der Trennung von Achim Beierlorzer Ende September soll die sportliche Wende nun mit dem früheren Assistenten Jan-Moritz Lichte gelingen. Der musste zwar beim Debüt gleich ein deutliches 0:4 bei Rivale Union Berlin hinnehmen, hatte nun in der Länderspielpause aber etwas Zeit, um mit seinen Profis zu arbeiten. «Automatisch wird im Leben nie etwas besser», sagte Lichte, der in den Trainingswochen einen Fortschritt erkannte. Mit Blick auf drei Niederlagen meint der 40 Jahre alte Übungsleiter: «Wir sind einfach mal dran.»

Viel spricht vor dem Aufeinandertreffen mit den ebenfalls sieglosen Gästen aus Leverkusen aber nicht für die 05er. Die Werkself hat die vergangenen fünf Duelle allesamt für sich entschieden, in der laufenden Saison sagen die drei Punkte nach drei Remis wenig über die wahre Qualität der Elf von Trainer Peter Bosz aus.

«Leverkusen ist eine Top-Mannschaft, das wissen wir glaube ich alle, ausgestattet mit unfassbar guten Spielern. Neben dem Offensivpotenzial ist es einfach so, dass sie ein unheimlich gutes Defensivkonzept haben», erklärte Lichte. Entgegenkommen könnte den Mainzern, dass Bayer in Stürmer Patrik Schick und Offensivspieler Florian Wirtz der Ausfall zweier Stammspieler droht.

Auf großen Support ihrer Anhänger werden die 05er aber verzichten müssen. Statt wie geplant mit 6800 Fans dürfen aufgrund der aktuellen Corona-Zahlen nur 250 Fans am Samstag ins Stadion. Laut Robert Koch-Institut lag die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus pro 100 000 Einwohner in Mainz am Dienstag bei 60,8. In der Folge informierte der Club über die Herabsetzung des Kontingents, das nun per Losprozess vergeben werden sollte.

Eine Rückkehr ins Aufgebot könnte für Stürmer Adam Szalai möglich werden. Der 32 Jahre alte Ungar, dessen Suspendierung im September für mächtig Kontroversen im Verein sorgte, wurde in Mainz begnadigt und könnte gegen Leverkusen dabei sein. «Für die Gegner halte ich mir alles offen, was wir uns offenhalten können. Jeder, der bei uns im Trainingskader ist, hat die Chance, bei uns im Kader zu sein. Da wird morgen die endgültige Entscheidung getroffen werden», sagte Lichte.

Startseite