Gastgewerbe

Modellprojektstart in Soest und Lippstadt

Soest/Lippstadt (dpa/lnw) - Bewirtet werden unter freiem Himmel: Nach mehr als einem halben Jahr Corona-Zwangspause öffnen in Soest und Lippstadt unter Auflagen heute erste Cafés und Restaurants ihre Außenbereiche wieder. Damit startet in Nordrhein-Westfalen ein weiteres Modellprojekt, mit dem in eng abgegrenzten Bereichen Öffnungsschritte erprobt werden sollen. Gäste auf ihren Terrassen und in Außensitzbereichen willkommen heißen dürfen nur Betriebe, die sich in einer festgelegten und überschaubaren Zone der beteiligten Innenstädte befinden.

dpa

In Soest wollten zunächst rund 25 Restaurants und Cafés mit insgesamt rund 1800 Sitzplätzen mitmachen, in Lippstadt sind es neun Gastronomiebetriebe mit rund 530 Plätzen an der frischen Luft.

Die Besucher müssen sich vorher angemeldet und einen Tisch reserviert haben. Außerdem müssen sie ein negatives Corona-Testergebnis vorweisen, das nicht älter als 24 Stunden ist - oder per Impfausweis nachweisen, dass sie vollständig geimpft sind. Abseits der Tische gelte zudem weiter Maskenpflicht und die Einhaltung der Abstandsregeln. Auch dürfen sich nicht mehr als zwei Haushalte und maximal fünf Personen an einen Tisch setzten - Kinder, die jünger sind als 14 Jahre, werden dabei nicht mitgezählt.

© dpa-infocom, dpa:210511-99-558978/3

Startseite