1. www.wn.de
  2. >
  3. NRW
  4. >
  5. Nürnberg verlässt Abstiegsplätze: «Besseres Gefühl»

  6. >

Fußball

Nürnberg verlässt Abstiegsplätze: «Besseres Gefühl»

Nürnberg (dpa)

Im letzten Spiel des Jahres beendet der 1. FC Nürnberg seine Sieglosserie. Kwadwo Duah trifft doppelt und lässt den «Club» im Tabellenmittelfeld überwintern. Der Kapitän stellt eine klare Forderung.

Von dpa

Der Nürnberger Jens Castrop (M) kämpft mit Felix Platte (l) und Julian Justvan vom SC Paderborn um den Ball. Foto: Daniel Karmann/dpa

Der 1. FC Nürnberg überwintert dank Kwadwo Duah nicht auf einem Abstiegsplatz in der 2. Fußball-Bundesliga. Die Franken beendeten am Sonntag ihre Sieglosserie und gewannen mit 2:1 (1:0) gegen den SC Paderborn. Der Schweizer Stürmer traf vor 25 527 Zuschauern mit seinem Doppelpack erstmals in einem Pflichtspiel im Max-Morlock-Stadion (36./55. Minute). «Es war ein gelungener Nachmittag, eine gute Leistung und ein verdienter Sieg. Ich bin froh und glücklich über die drei Punkte», sagte Trainer Markus Weinzierl.

Beim Klang der Vereinshymne verabschiedeten sich die FCN-Profis glücklich von ihren Fans. Das positive Gefühl soll in der WM-Pause in der Vorbereitung auf die Rückrunde helfen. «Wir gehen jetzt natürlich mit einem bisschen besseren Gefühl in die Pause», sagte Duah, der seinen ersten Doppelpack in der 2. Liga bejubelte. «Wir wissen natürlich, dass wir eine Schippe drauflegen müssen in der Rückrunde, um mehr Spiele zu gewinnen.»

Nach dem Anschlusstreffer durch Julian Justvan (64.) wurde es nochmal spannend. Selbst in Unterzahl nach Gelb-Rot für Marvin Pieringer (88.) versuchte der Gast weiter alles, doch die Kraft reichte nicht mehr. Nach vier Spielen ohne Sieg verbesserte sich der «Club» auf den elften Tabellenrang. Für Paderborn war es die vierte Niederlage in Serie. 

«Wir müssen richtig hart an uns arbeiten und über die Grenze gehen, wie wir es heute gemacht habe», sagte Kapitän Christopher Schindler bei Sky. «Heute haben wir alles investiert - und dann kippen solche Spiele auch nicht.»

In einer abwechslungsreichen Partie nutzten die Gastgeber ihre Chancen besser. Bei seinem ersten Treffer durch einen feinen Heber profitierte Duah auch vom etwas voreilig aus seinem Tor laufenden Paderborn-Keeper Leopold Zingerle. Bei Treffer Nummer zwei erkämpfte sich Johannes Geis den Ball, über Mats Möller Daehli kam dieser zu Duah. Der 18-Meter-Schuss des 25-Jährigen schlug unhaltbar im Winkel ein. 

Die Paderborner Top-Offensive kam aber nochmal auf. Nach einem missglückten Klärungsversuch des gerade eingewechselten 18-jährigen Louis Breunig verkürzte Justvan. Danach drängte Paderborn, Nürnberg verpasste das beruhigende 3:1. Auch Duah vergab eine Großchance. 

Startseite