1. www.wn.de
  2. >
  3. NRW
  4. >
  5. Polizei mit Spürhunden auf A40: Einsatz wegen Tötungsdelikts

  6. >

Ermittlungen

Polizei mit Spürhunden auf A40: Einsatz wegen Tötungsdelikts

Dortmund (dpa/lnw)

Gut eine Woche nach einem Tötungsdelikt in der Dortmunder Nordstadt hat die Polizei am Dienstagmorgen mit Spürhunden auf der A 40 nach Hinweisen auf die Täter gesucht. Dafür sei die Anschlussstelle Dortmund-Barop ab 9 Uhr in Fahrtrichtung Essen für eine gute halbe Stunde gesperrt werden, sagte ein Polizeisprecher. Weitere Details zu den Ermittlungen nannte er nicht. Es seien sogenannte Mantrailer-Hunde (Personenspürhunde) eingesetzt worden, sagte ein Sprecher der Dortmunder Staatsanwaltschaft.

Von dpa

Ein Blaulicht leuchtet auf einem Einsatzwagen der Polizei. Foto: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/ZB/Symbolbild

Der Einsatz steht laut Polizei im Zusammenhang mit einem 32 Jahre alten Dortmunder, der am 29. Mai auf der Hirtenstraße durch mehrere Schüsse zunächst schwer verletzt wurde. Er starb am nächsten Tag im Krankenhaus. Der mutmaßliche Täter war zunächst zu Fuß und dann in einem Auto geflüchtet. Die Fahndung nach dem etwa 35 Jahre alten Verdächtigen war bislang erfolglos geblieben.

Startseite
ANZEIGE