1. www.wn.de
  2. >
  3. Nrw
  4. >
  5. Regierung: Mehrzahl der Lehrer zur Schuleröffnung verfügbar

  6. >

Landtag

Regierung: Mehrzahl der Lehrer zur Schuleröffnung verfügbar

Düsseldorf (dpa/lnw) - Die nordrhein-westfälische Landesregierung rechnet damit, dass ab dieser Woche zwischen 65 und 90 Prozent der Lehrer an den wieder öffnenden Schulen zur Verfügung stehen. Je nach Standort variierten die Quoten etwas, sagte Schulstaatssekretär Mathias Richter am Mittwoch im Fachausschuss des Düsseldorfer Landtags. Da nur mit maximal zehn Prozent der 2,5 Millionen Schüler in NRW zu rechnen sei, sei die Öffnung der Schulen ab Donnerstag unter Berücksichtigung der Corona-Schutzanforderungen machbar.

dpa

Ein Lehrer steht in einem Gymnasium an der Tafel. Foto: Julian Stratenschulte

NRW halte an dem Ziel fest, dass auch der Abschlussjahrgang 2020 mit einer ordentlichen Prüfung die Schule verlasse, bekräftigte der Staatssekretär. Auf Abschlussprüfungen zu verzichten, wie von Teilen der Schülerschaft gefordert, bringe für NRW-Absolventen ein Anerkennungsproblem in anderen Bundesländern.

Die Grünen warfen der Landesregierung vor, Schüler und Lehrer unverantwortlichen Gesundheitsgefahren auszusetzen. Sie müssten allein das Risiko tragen, eventuell schwer kranke Angehörige in ihrem Haushalt mit dem Coronavirus anzustecken. Abiturienten ist freigestellt, wieder zur Schule zu kommen. Für Schüler, die vor anderen Abschlussprüfungen stehen, gilt allerdings Schulpflicht.

Zudem sei es eine enorme Belastung, dass nun teilweise fachfremde Lehrkräfte die geteilten Lerngruppen auf wichtige Abschlussprüfungen vorbereiten müssten, kritisierte die Schulexpertin der Grünen-Landtagsfraktion, Sigrid Beer. Überhaupt keine Antwort habe die Schulministerin auf die Frage gegeben, was passiere, wenn es einen Corona-Fall an einer Schule geben sollte.

Startseite