1. www.wn.de
  2. >
  3. NRW
  4. >
  5. Regionalligist Lippstadt sorgt für Zuschauer-Premiere in NRW

  6. >

Fußball

Regionalligist Lippstadt sorgt für Zuschauer-Premiere in NRW

Nach monatelanger Durststrecke darf der Regionalligist SV Lippstadt vor Zuschauern spielen. Die Zuschauer-Premiere in NRW findet dank niedriger Inzidenz und strengem Hygiene-Konzept statt.

dpa

Lippstadt (dpa/lnw) - Regionalligist SV Lippstadt 08 hat als erster Verein in Nordrhein-Westfalen wieder vor Zuschauern Fußball gespielt. 350 Fans durften am Mittwochabend das Liga-Spiel des Tabellendrittletzten der Regionalliga West gegen Borussia Mönchengladbach II verfolgen. Der SV Lippstadt erhielt die Genehmigung für den Verkauf von 350 Tickets von der Stadt, weil an fünf aufeinanderfolgenden Tagen im Kreis Soest das Infektionsgeschehen stabil unter einer Inzidenz von 100 lag.

«Für uns ist das ein Geschenk», sagte Club-Sprecher Tim Tiemeyer der dpa. Der WDR hatte zuvor berichtet. Der genaue Inzidenzwert für den Kreis Soest lag am Mittwoch nach Angaben des Robert Koch-Instituts bei 35,5.

Voraussetzung für die Freigabe war ein striktes Hygienekonzept. Der Verein hat mit einem Partner eine Schnelltest-Station an einer Kasse der Liebelt Arena errichtet, die ab 15.00 Uhr geöffnet war. Die meisten Zuschauer folgten aber der Empfehlung des Vereins, bereits mit einem negativen Testergebnis am Stadion zu erscheinen. Somit konnte die Stadion-Teststation das Aufkommen gut bewältigen. Mit negativem Testergebnis plus Personalausweis waren die Fans fast am Ziel. Denn zusätzlich mussten die Zuschauer noch die App «Luca» auf das Smartphone laden, um sich nach Kauf der Eintrittskarte für den Fall einer Infektionsnachverfolgung einmal am Eingang und einmal am Platz zu registrieren.

Für ältere Personen, die zum Beispiel keine oder Schwierigkeiten mit Smartphones hatten, wurde die Registrierung händisch vorgenommen. Im Stadion herrschten Maskenpflicht und die bekannten Abstandsregelungen. Selbst ein kräftiger Wolkenbruch kurz vor dem Spielbeginn tat der guten Stimmung keinen Abbruch.

In Vor-Corona-Zeiten hatte der SV Lippstadt 08, der Heimatverein von Bayern-Chef Karl-Heinz Rummenigge, durchschnittlich 800 bis 1000 Zuschauer pro Heimspiel.

© dpa-infocom, dpa:210519-99-660591/3

Startseite
ANZEIGE