1. www.wn.de
  2. >
  3. Nrw
  4. >
  5. RWI erwartet Erholung der NRW-Wirtschaft ab dem Frühjahr

  6. >

Konjunktur

RWI erwartet Erholung der NRW-Wirtschaft ab dem Frühjahr

Düsseldorf (dpa/lnw) - Das RWI-Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung rechnet mit einer deutlichen Konjunkturbelebung in Nordrhein-Westfalen ab dem Frühjahr. In ihrem am Freitag in Düsseldorf vorgestellten «Konjunkturbericht Nordrhein-Westfalen 2021» prognostizieren die Konjunkturforscher für das laufende Jahr ein Wachstum der Wirtschaftsleistung von 3,8 Prozent. Das Vorkrisenniveau werde die NRW-Wirtschaft aber frühestens Ende des Jahres oder Anfang 2022 wieder erreichen, betonte der nordrhein-westfälische Wirtschaftsministers Andreas Pinkwart (FDP) bei der Präsentation der Prognose am Freitag in Düsseldorf.

dpa

Voraussetzung für eine rasche Erholung der Wirtschaft ist laut RWI allerdings, dass es gelingt, die Anzahl der Corona-Neuinfektionen auf einem ausreichend niedrigen Niveau zu stabilisieren, so dass die Corona-bedingten Beschränkungen in absehbarer Zeit gelockert werden können.

Bei einer Lockerung des Lockdown erwarten die Konjunkturforscher bereits im zweiten Quartal eine deutliche Erholung - auch wegen erheblicher Nachholeffekte. In vielen Haushalten hätten sich während des Lockdown hohe Ersparnisse angesammelt, die sehr wahrscheinlich nach der Wiederöffnung der Geschäfte zu eine großen Teil für Konsumzwecke ausgegeben würden, prognostizierte der RWI-Konjunkturexperte Torsten Schmidt.

Dies werde allerdings nicht verhindern, dass die Zahl der Insolvenzen im Laufe des Jahres zunehme. Dies gelte insbesondere für das von der Pandemie besonders gebeutelte Gastgewerbe und den ebenfalls hart getroffenen Einzelhandel.

Der Arbeitsmarkt dürfte sich nach Einschätzung der Konjunkturforscher dagegen als recht stabil erweisen. Im Jahresdurchschnitt werde die Arbeitslosenquote voraussichtlich sogar leicht um 0,2 Prozentpunkte auf 7,3 Prozent zurückgehen.

Im vergangenen Jahr war die Wirtschaftsleistung in NRW nach Schätzungen des RWI um 4,8 Prozent eingebrochen. Der seit fast vier Monaten andauernde zweite Lockdown habe die seit dem Sommer zu beobachtende überraschend kräftige wirtschaftliche Erholung ausgebremst, sagte Pinkwart. Doch ist die Situation je nach Branche sehr unterschiedlich. Das Verarbeitende Gewerbe habe sich inzwischen zu einem guten Teil vom Produktionseinbruch im Frühjahr erholt, betonte das RWI. Dagegen sei die Lage etwa im Dienstleistungsbereich deutlich schlechter. Insgesamt werde die Wirtschaft aber etwas weniger vom erneuten Lockdown belastet als im Frühjahr 2020.

© dpa-infocom, dpa:210219-99-509225/2

Startseite