1. www.wn.de
  2. >
  3. NRW
  4. >
  5. «Spiel'21»: kollektiv, kindgerecht, klassisch

  6. >

«Spiel'21»: kollektiv, kindgerecht, klassisch

Essen (dpa)

Kollektivspiele, Angebote für Abenteuer- und Rätselfans, Fantasy-Motive und viele Neuheiten für den Nachwuchs: Zur internationalen Publikumsmesse «Spiel'21», die an diesem Donnerstag in Essen startet, präsentieren rund 600 Anbieter aus 42 Ländern eine breite Palette an Gesellschaftsspielen. Insgesamt werden bis Sonntag nach Angaben des veranstaltenden Friedhelm Merz Verlag mehr als 1000 Neuheiten mitsamt der diesjährigen Spielpreisträger gezeigt. Auch einige Weltpremieren könnten die Messebesucher testen.

Von dpa

Die Spielemesse «Spiel'21» startet an diesem Donnerstag in Essen. Foto: Roland Weihrauch/dpa/Archivbild

Der Innovationspreis «inno-Spiel 2021» geht diesmal an das Familienspiel «Adventure Ghost»: Die Spieler helfen einer Geistermaus mit einem magischen Kreisel, den Wald zu retten, wie eine Sprecherin am Mittwoch bei einer Vorbesichtigung erläuterte. Den «Deutschen Spielepreis» konnte das Strategiespiel «Die verlorenen Ruinen von Arnah» ergattern. Als bestes Kinderspiel wurde diesmal «Dodo» ausgezeichnet - die Spieler müssen ein «Wackel-Ei» schützen, das dem tollpatschigen Vogel Dodo immer wieder aus dem Nest rutscht.

Einige Spielverlage setzten auf Nachhaltigkeit: So gibt es Kartensets aus Recycling-Material, manche Hersteller verwenden nur umweltverträgliche Farben, andere werben mit: «kein Plastik». Ein neues Kartenspielset nennt sich «gendergerecht und vielfältig» - etwa auch mit schwarzen Königen oder Königinnen mit Kopftuch. Es gibt auch den Blick zurück in die Vergangenheit: Bei «Schichtwechsel» betreiben - nach dem Aus der Steinkohle in der realen Welt - Bergleute ihre eigenen Zechen, fördern, handeln, verkaufen und bauen Zechensiedlungen.

2020 hatte die Messe für Brett-, Karten und Rollenspiele pandemiebedingt nur online stattgefunden. Nach einem Boomjahr 2020 freut sich der Branchenverband Spieleverlage über weiter wachsende Beliebtheit und deutlich steigende Umsätze. Gefragt seien vor allem Kollektivspiele und auch nach wie vor die Klassiker.

Startseite