1. www.wn.de
  2. >
  3. NRW
  4. >
  5. Vogts kritisiert DFB-Profis: «Jeder will für sich glänzen»

  6. >

WM-Aus

Vogts kritisiert DFB-Profis: «Jeder will für sich glänzen»

Düsseldorf (dpa)

Der frühere Bundestrainer Berti Vogts hat den aktuellen Nationalcoach Hansi Flick nach dem Vorrunden-Aus der DFB-Elf bei der WM gegen wachsende Kritik verteidigt. «Ihm kann ich keinen Vorwurf machen, er muss mit dem Spielermaterial arbeiten, das da ist und ich sehe kaum bessere Alternativen», urteilte der 75-Jährige in seiner WM-Kolumne für die Düsseldorfer «Rheinische Post» (Freitag).

Von dpa

Berti Vogts, ehemaliger Bundestrainer. Foto: Daniel Karmann/dpa/Archivbild

Stattdessen monierte Vogts die Einstellung der Spieler: «Es gibt zu wenige Spieler, die bereit sind, für die anderen mitzuarbeiten. Jeder will für sich glänzen. Ja, wir spielen sehr schön nach vorn, Chapeau! Aber was ist, wenn der Gegner den Ball hat? Da ziehen sich alle zurück und warten auf die Fehler der Anderen.»

Mit dieser Einstellung sei bei einer WM nicht viel zu erreichen. «Ich muss alles dafür tun, den Ball zu erobern und mein Tor zu verteidigen. Aber dazu ist auch mal Drecksarbeit nötig. Und die Drecksarbeit will keiner machen. Das jedoch ist nicht nur ein Problem des Fußballs, sondern unserer Gesellschaft generell. Der Fußball ist da ein Spiegelbild», schrieb der ehemalige Welt- und Europameister.

Startseite