Fußball

Vorläufig Entwarnung bei Schalke: Fälle wohl falsch-positiv

Gelsenkirchen (dpa) - Nach zwei positiven Corona-Tests beim FC Schalke 04 hat der Fußball-Bundesligist vorläufig Entwarnung gegeben. Eine weitere Testung habe am Dienstag «ausschließlich negative Befunde» ergeben, teilte der Verein am Abend mit. Dies betreffe auch den Spieler und das Mitglied des Funktionsteams, die am Montag zunächst positiv auf Covid-19 getestet worden waren.

dpa

Eine FFP2-Maske liegt auf einem Tisch. Foto: Daniel Karmann

«Damit ist mit hoher Wahrscheinlichkeit davon auszugehen, dass es sich bei der ersten Testreihe um falsch-positive Tests handelt», hieß es in der Mitteilung des bereits als Absteiger feststehenden Vereins. Der Mannschaftsarzt und Hygienebeauftragte Patrick Ingelfinger werde am Mittwoch mit dem Gesundheitsamt Gelsenkirchen «das weitere Vorgehen unter Berücksichtigung des Infektionsschutzes» besprechen. Wann die Mannschaft wieder trainieren kann, war zunächst noch offen.

Schon zwischen Mittwoch und Montag hatte der Verein als Folge der Krawalle aus der Vorwoche nicht trainiert. Nach der Rückkehr von der 0:1-Niederlage bei Arminia Bielefeld, die den Abstieg besiegelt hatte, wurde das Team laut Polizei von 500 bis 600 Anhängern empfangen und zum Teil mit «massiven Aggressionen» konfrontiert. Es flogen Eier, Spieler flohen, und es soll zu Tritten gegen Profis gekommen sein. Die Gelsenkirchener Polizei untersucht die Ereignisse nun mit einer Ermittlungskommission, der Verein stellte Strafanzeige. Das für Samstag angesetzte Spiel gegen Hertha BSC war wegen der Quarantäne der Berliner schon im Vorfeld abgesagt worden.

© dpa-infocom, dpa:210427-99-369858/3

Startseite