Terrorismus

Weiterer Prozess gegen mutmaßliche IS-Terroristen

Düsseldorf (dpa) - Knapp vier Monate nach der Verurteilung eines IS-Terroristen aus Tadschikistan beginnt beim Düsseldorfer Oberlandesgericht ein weiterer Prozess gegen mutmaßliche Mitglieder der tadschikischen Terrorzelle. Wie das OLG am Donnerstag mitteilte, sind fünf Männer angeklagt, die Anschläge in Deutschland geplant haben sollen.

dpa

Eine Figur «Justitia» steht auf einem Tisch. Foto: Patrick Seeger

Dabei sollen sie unter anderem die Ermordung eines islamkritischen Youtube-Kanal-Betreibers aus Neuss vorbereitet haben. Der Mord sei nur knapp durch den Zugriff eines Spezialeinsatzkommandos verhindert worden, hieß es Mitte Februar in einer Mitteilung des Generalbundesanwaltes. Die Beschuldigten hätten bereits eine Schusswaffe inklusive Schalldämpfer gehabt. Der Prozess beim OLG Düsseldorf beginnt am 19. Mai. Zahlreiche Fortsetzungstermine sind bis zum Jahresende geplant.

Ermittler hatten die mutmaßliche Terrorzelle im April 2020 zerschlagen. Damals wurden vier Männer in Nordrhein-Westfalen festgenommen. Ende Januar dieses Jahres hatte das OLG in einem ersten Prozess ein Mitglied der Terrorzelle zu sieben Jahren Haft verurteilt.

© dpa-infocom, dpa:210506-99-493690/2

Startseite