1. www.wn.de
  2. >
  3. Nrw
  4. >
  5. Wieder Gewitter und Starkregen am Wochenende möglich

  6. >

Wetteraussichten für das Münsterland

Wieder Gewitter und Starkregen am Wochenende möglich

Münsterland

Nach einigen Tagen Sonnenschein drohen in Nordrhein-Westfalen am Wochenende wieder Schauer und Gewitter mit Starkregen. Auch im Münsterland könnte sich ein heranziehendes Tiefdruckgebiet bemerkbar machen.

Von Mirko Ludwig

Die Sonne hat es am Wochenende phasenweise schwer, die Wolkendecke zu durchbrechen. Foto: dpa

Das Wetter macht am Freitag (23. Juli) zunächst noch eine "Verschnaufpause", so beschreibt Britta Siebert-Sperl vom Dienstleister "Wetterkontor" den Beginn des Wochenendes im Münsterland aus Meteorologen-Sicht. Bedeutet: Die Sonne zeigt sich im Tagesverlauf immer häufiger bei Nachmittagstemperaturen von 24 bis 25 Grad. Es weht ein schwacher Wind.

Dies ändert sich jedoch bereits in der Nacht von Freitag auf Samstag, wenn sich ein "kleinräumiges Tiefdruckdruckgebiet" von Südwesten aus Richtung Frankreich und Belgien auf den Weg nach Nordrhein-Westfalen macht. Dieses könnte auch ins Münsterland hereinziehen, sagt Siebert-Sperl nach dem Studium der aktuellsten Wetterkarten (Donnerstag - 22. Juli, 11 Uhr).  Sichtbar wird die neue Lage dann durch einen Sonne-Wolken-Mix am Himmel. Bereits am Samstagmorgen sind auch kurze Regenschauer möglich.

Es entwickeln sich im weiteren Tagesverlauf schwülere Luftverhältnisse mit Temperaturen zwischen 25 und 27 Grad. Hiermit steigt zugleich die Gefahr von Starkregen und Gewitter - auch starke Böen können sich hinzugesellen. Dies gilt sowohl für Samstag wie auch für Sonntag. 

Geringe Unwettergefahr

Auch im Münsterland könnten kräftigere Regenschauer - und unter Umständen leichter Hagel-Niederschlag - die Folge sein, lautet die Prognose der Wetterexpertin. Sollte die Region von einem stärkerem Niederschlag betroffen sein, könnte dies mit 20 bis 30 Liter Regenwasser pro Quadratmeter verbunden sein.

Britta Siebert-Sperl gibt aber zugleich eine Entwarnung: "Die Unwettergefahr ist im Münsterland nicht so groß". Daher seien Überflutungen von Flüssen nach aktuellem Stand nicht zu erwarten, führt die Meteorologin weiter aus. Das Tiefdruckgebiet wird vom Südwesten Richtung Nordosten weiterziehen.

Auch am Sonntag bleibt es von den Temperaturen her weiter sommerlich warm, doch nur sporadisch öffnen sich am Himmel kurze "Sonnen-Fenster". 

Instabile Wetterlage

Der  Auftakt der neuen Woche bleibt wechselhaft: Hierzu gehört ein Sonne-Wolken-Mix und die Wahrscheinlichkeit für Regenschauer steigt an. Die Gewittergefahr nimmt hingegen zunehmend ab.

Diese instabilen Wetterverhältnisse werden bis zur Wochenmitte anhalten, sagt die Meteorologin Britta Siebert-Sperl.

Startseite