1. www.wn.de
  2. >
  3. Specials
  4. >
  5. Coronavirus
  6. >
  7. Coronavirus: Liveticker zur aktuellen Lage

  8. >

Corona-Newsticker

Jugendmediziner fordern Kinder zur Impfung auf

Die Deutsche Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin fordert Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren auf, sich impfen zu lassen. „Ich werbe dafür so dringlich wie bei Erwachsenen“, sagte Verbandspräsident Jörg Dötsch.

Foto: dpa (Symbolbild)

In diesem Newsticker bekommen Sie alle grundlegenden Corona-Infos aus Deutschland und der Welt gebündelt und kostenfrei.
> Alle grundlegenden Corona-Infos aus dem Münsterland finden Sie hier (kostenfrei verfügbar).
> Unter folgendem Link steht das gesamte WN-Angebot vier Wochen kostenfrei zur Verfügung: https://link.wn.de/digitalbasiskostenlos

  • 10/16/20211:35:10 PM

    Das Wichtigste kompakt
    • Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz steigt auf 70,8. Es gibt 10.949 Neuinfektionen und 75 weitere Todesfälle.
    • Kinder- und Jugendmediziner fordern alle ab 12 Jahren eindringlich auf, sich impfen zu lassen.
    Biontech und sein US-Partner Pfizer beantragen jetzt auch in Europa eine Zulassung ihres Impfstoffs für Kinder von fünf bis elf Jahren.
    • Erstmals Marke von 1000 pro Tag überschritten: Corona-Todeszahlen in Russland erreichen neuen Höchststand.
  • 10/16/20213:15:57 PM

    In Lettland gibt es einen neuen Höchstwert bei den Neuinfektionen. Die Gesundheitsbehörde in Riga meldet 2799 positiven Tests binnen 24 Stunden. Damit spitzt sich die Lage in dem baltischen EU-Land weiter zu: In den letzten 14 Tagen wurden nach offiziellen Angaben 1195,4 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner registriert - auch dies ist ein neuer Höchststand.

    Auch Staatspräsident Egils Levits wurde zuletzt trotz Impfung positiv getestet. Angesichts der erneut starken Ausbreitung des Virus hat die Regierung in Riga einen dreimonatigen Gesundheitsnotstand bis zum 11. Januar verhängt. Damit verbunden sind Beschränkungen sowohl für Geimpfte als auch für Nicht-Geimpfte. In Lettland ist nur knapp die Hälfte der 1,9 Millionen Einwohner vollständig geimpft.
  • 10/16/20211:52:25 PM

    In Rom haben Zehntausende - Medienberichten zufolge mehr als 50.000 Menschen - gegen Faschismus demonstriert. Vor einer Woche war dort der Sitz der Gewerkschaft CGIL von Rechtsextremen und Impfgegnern attackiert worden, nachdem eine Demonstration gegen die verschärften italienischen Corona-Regeln eskaliert war. In Italien wird nun in vielen Bereichen des öffentlichen Lebens der sogenannte "Grüne Pass" mit strengen Impf- oder Testnachweispflichten benötigt.
    • Foto: Andrew Medichini/AP/dpaFoto: Andrew Medichini/AP/dpa
    • Foto: Andrew Medichini/AP/dpaFoto: Andrew Medichini/AP/dpa
    • Foto: Andrew Medichini/AP/dpaFoto: Andrew Medichini/AP/dpa
  • 10/16/20219:14:05 AM

    In Russland hat die Zahl der Corona-Toten erstmals die Marke von 1000 pro Tag überschritten. Das ist ein Höchststand seit Beginn der Pandemie. Heute melden die Behörden 1002 Todesfälle innerhalb eines Tages. Zugleich gab es mehr als 33.200 Neuinfektionen binnen eines Tages. Auch das ist ein Negativrekord. Seit Wochen spitzt sich die Corona-Lage im flächenmäßig größten Land der Erde dramatisch zu. Laut Corona-Statistik sind seit Frühjahr vergangenen Jahres mehr als 222.000 Menschen mit dem Virus gestorben. Die Corona-Zahlen stehen jedoch seit langem als geschönt in der Kritik.

    Die Behörden sehen den Hauptgrund für die hohen Todes- und Infektionszahlen in der geringen Bereitschaft der Bevölkerung, sich impfen zu lassen. Knapp 30 Prozent sind nach den jüngsten offiziellen Angaben vollständig immunisiert.
  • 10/16/20218:27:30 AM


    Die Deutsche Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin fordert Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren eindringlich auf, sich impfen zu lassen. "Nachdem Daten von über zehn Millionen Kindern und Jugendlichen erhoben wurden, empfehle ich die Impfung den über 12-Jährigen heute allgemein und uneingeschränkt, ich werbe dafür so dringlich wie bei Erwachsenen", sagt Verbandspräsident Jörg Dötsch dem Redaktionsnetzwerk Deutschland. Die Risiko-Nutzen-Abwägung falle eindeutig zugunsten der Impfung aus.

    Mit Blick auf die Situation in Schulen sagt Dötsch: "Wir wollen weiterhin keine Durchseuchung der Kinder - aber wir wollen auch unbedingt vermeiden, dass die Jüngsten nochmal unter den Folgen der Schulschließungen und der Isolationsmaßnahmen leiden müssen."

    »Dieser Empfehlung stimme ich voll zu. Kinder sollten geimpft werden, weil
    die Impfung sicher ist, der Ausgang von Covid für sie aber nicht. Wenn
    Kinder jetzt nicht schnell geimpft werden, droht Durchseuchung. Die Covid
    Verharmlosung bei Kindern muss enden.«


    SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach
  • 10/16/20215:35:44 AM


    Nach wochenlanger Stagnation scheint das Infektionsgeschehen in Deutschland wieder etwas Fahrt aufzunehmen. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt laut dem Robert-Koch-Institut (RKI) bei 70,8. Die Gesundheitsämter in Deutschland melden dem RKI binnen eines Tages 10.949 Neuinfektionen. Deutschlandweit werden nach den neuen Angaben binnen 24 Stunden 75 Todesfälle verzeichnet.

    Das RKI zählt seit Beginn der Pandemie 4.365.107 nachgewiesene Infektionen mit Sars-CoV-2. Die Zahl der Genesenen gibt das RKI mit 4.141.500 an. Die Zahl der Menschen, die an oder unter Beteiligung einer nachgewiesenen Infektion mit Sars-CoV-2 gestorben sind, steigt auf 94.601.
    • Foto: Kira Hofmann/dpaFoto: Kira Hofmann/dpa
  • 10/16/20214:21:10 AM
    Bei der Planung der diesjährigen Weihnachtsfeier sind Veranstaltern zufolge viele Unternehmen wegen der unsicheren Corona-Lage derzeit noch zurückhaltend. Die Firmen, die hingegen schon klare Vorstellungen hätten, organisierten vielfach Events unter freiem Himmel, sagt Marketingleiter Jan Möller vom bundesweit tätigen Veranstalter Teamgeist. "Klarer Trend: Es wird in diesem Jahr deutlich mehr Outdoor-Veranstaltungen geben als etwa 2019." Aktionen wie Nachtbogenschießen, Eisstockschießen oder digitale Schnitzeljagden durch Innenstädte seien sehr gefragt.
    • Foto: Robert Michael/dpaFoto: Robert Michael/dpa
  • 10/16/20211:01:36 AM


    Schauspieler Jan Josef Liefers wünscht sich beim Thema Impfen und Pandemie eine Rückkehr zu einem besseren Diskurs in der Gesellschaft. Er wünsche sich, dass wir "abrüsten, was Adjektive, was Sprache angeht", sagt der 57-Jährige in der ZDF-Talkshow "Maybrit Illner". "Dass wir wieder zurückfinden zu einer Form, miteinander verschiedene konträre und zum Teil auch abstruse Meinungen zu verhandeln und zu akzeptieren und auszuhalten."

    Liefers, der vor allem durch seine Rolle im Münster-"Tatort" bekannt ist, sagt auch, man müsse mit einer Stigmatisierung von Gruppen, die sich nicht impfen lassen wollen, "sehr, sehr vorsichtig umgehen. Weil auch das kann ganz schön viel Porzellan zerschlagen".
    • Foto: Svea Pietschmann/ZDF/dpaFoto: Svea Pietschmann/ZDF/dpa
  • 10/15/20216:20:46 PM

    Nach Empfehlungen für die Mittel von Biontech/Pfizer und Moderna spricht sich ein Expertengremium der US-Arzneimittelbehörde FDA auch für Auffrischungsimpfungen von Johnson & Johnson aus. Mit Johnson & Johnson geimpfte Menschen sollten mindestens zwei Monate nach ihrer bisherigen Impfdosis eine Auffrischungsimpfung bekommen können, entschied das Gremium.

    Die Empfehlungen des Gremiums sind nicht bindend, typischerweise folgt die FDA ihnen aber. In diesem Fall soll auch noch geprüft werden, ob mit Johnson & Johnson geimpfte Menschen möglicherweise eine Auffrischungsimpfung mit Biontech/Pfizer oder Moderna bekommen könnten. Zuvor hatte das Gremium bereits Auffrischungsimpfungen für ältere Menschen und Risikogruppen mit den Mitteln von Biontech/Pfizer und Moderna empfohlen.
  • 10/15/20215:35:35 PM

    UPDATE | In Italien schwächt sich die Pandemie weiter ab. Der bis heute berechnete Sieben-Tage-Inzidenzwert liegt bei durchschnittlich 29 Fällen je 100.000 Einwohnern, wie aus dem Lagebericht des Gesundheitsministeriums hervorgeht. Vergangene Woche registrierten die Experten noch 34 Fälle im Schnitt. In fast allen italienischen Regionen und Autonomen Provinzen herrsche ein niedriges Infektionsgeschehen. Die Behörden melden heute rund 2700 Neuinfektionen und etwas mehr als 40 Tote mit dem Virus binnen eines Tages. Etwa 81 Prozent der zu Impfenden, also Menschen älter als zwölf Jahre, sind durchgeimpft. Außerdem sei die Zahl der Erstimpfungen in den vergangenen Tagen gestiegen.

    Seit heute müssen die Menschen in Italien den "Grünen Pass" vorweisen, wenn sie zur Arbeit gehen. Darunter versteht man den Nachweis über eine Corona-Impfung, einen negativen Test auf das Virus oder eine nachweisliche Genesung von der Krankheit. Gegen die Regelung gab es in vielen Städten teils heftige Proteste.
    • Foto: Luca Zennaro/ANSA/ZUMA/dpaFoto: Luca Zennaro/ANSA/ZUMA/dpa
  • 10/15/20213:25:31 PM

    Ausländer mit einer Impfung können Medienberichten zufolge ab dem 8. November wieder in die USA einreisen. Der Sender CNN und die Webseite "The Hill" berichten unter Berufung auf einen Tweet vom Assistenz-Regierungssprecher Kevin Munoz von der Öffnung der Grenzen. Munoz schreibt: "Die neue Reiserichtlinie der USA, die eine Impfung für ausländische Reisende in die Vereinigten Staaten vorschreibt, beginnt am 8. November. Diese Ankündigung und das Datum gelten sowohl für internationale Flugreisen als auch für Reisen auf dem Landweg."

    Die Lockerung des Einreisestopps für Menschen aus zahlreichen Ländern, darunter für Einwohner der EU und Großbritanniens, wurde bereits vor einigen Wochen angekündigt - das Datum war allerdings noch offen. Die Einreisebeschränkungen gelten bereits seit gut anderthalb Jahren.
  • 10/15/20212:06:35 PM

    Das Mainzer Pharma-Unternehmen Biontech und sein US-Partner Pfizer haben jetzt auch in Europa eine Zulassung ihres Corona-Impfstoffs für Kinder von fünf bis elf Jahren beantragt. Beide teilen mit, dass sie der EU-Arzneimittelbehörde EMA die entsprechenden Daten zu den klinischen Untersuchungen übermittelt hätten.

    Dieselben Daten wurden bereits der US-Arzneimittelbehörde FDA übergeben. Dort hatten Biontech und Pfizer am 7. Oktober die Notfallzulassung des Corona-Impfstoffs für Kinder von fünf bis elf Jahren beantragt. Die klinischen Studien zeigen nach Angaben von Biontech und Pfizer, dass der Impfstoff von Kindern in dieser Altersgruppe gut vertragen wird und eine stabile Immunantwort hervorruft. Anders als bei Jugendlichen wurde den Kindern dieser Altersgruppe nur ein Drittel der Dosis verabreicht.
    • Foto: Sven Hoppe/dpaFoto: Sven Hoppe/dpa
  • 10/15/20211:41:01 PM

    Nach 19 Monaten lässt Indien vollständig geimpfte Touristen wieder einreisen. Außerdem müssten die Reisenden innerhalb von 72 Stunden vor Flugantritt negativ getestet worden sein, berichten indische Medien.

    Die Regierung hatte zuvor mitgeteilt, dass Touristenvisa ab sofort wieder ausgestellt werden, aber zunächst nur für Reisende auf Charterflügen. Vom 15. November an soll diese Regelung auch auf Touristen ausgedehnt werden, die mit anderen Flügen anreisen.
  • 10/15/202112:17:23 PM

    In Dänemark bekommen nun alle Einwohner das Angebot für eine dritte Impfdosis gegen das Coronavirus. Das teilt Gesundheitsminister Magnus Heunicke mit. Menschen mit einem geschwächten Immunsystem sowie Bewohnern von Pflegeheimen wird bereits seit September eine dritte Impfung verabreicht. In den nächsten Wochen werde man das Angebot zunächst auf alle Menschen über 65 Jahren und auf Mitarbeiter im Gesundheits- und Altenpflegebereich ausweiten, so der Minister.

    In den kommenden Monaten sollen etwa eineinhalb Millionen Bürger eine Auffrischimpfung bekommen. Ziel sei es, dass alle Bürger sechs Monate und 14 Tage nach ihrer zweiten Impfung eine dritte bekommen. Die Regierung begründet ihre Entscheidung mit Erkenntnissen der europäischen Gesundheitsbehörden.
  • 10/15/202111:57:30 AM


    Menschen in Brüssel müssen ab sofort einen Corona-Pass in Restaurants, Bars und für größere Veranstaltungen vorzeigen. Die Pflicht gilt in Innenräumen für alle Besucher ab 16 Jahren, wie die Nachrichtenagentur Belga berichtet. Mit dem QR-Code des Passes können Bürger vorweisen, dass sie entweder vollständig gegen Covid-19 geimpft, davon genesen oder negativ auf das Coronavirus getestet wurden.

    Auch zum Tanzen in Brüsseler Clubs sowie in Sportvereinen, kulturellen Einrichtungen und bei Messen ist das Zertifikat nötig. In Krankenhäusern oder Altenheimen müssen bereits Kinder ab 12 einen Nachweis dabei haben. Das gilt auch für größere Veranstaltungen ab 50 Besuchern drinnen oder mehr als 200 draußen. Ausgenommen sind private Feiern.
    • Zertifikat erforderlich. Foto: Hatim Kaghat/BELGA/dpaZertifikat erforderlich. Foto: Hatim Kaghat/BELGA/dpa
Tickaroo Live Blog Software
  • Wie hoch sind die Inzidenzen aktuell in Deutschland?
Startseite