Corona-Stufenplan

NRW landesweit auf Inzidenzstufe 1 – weitere Lockerungen ab Freitag

Münster

Am Mittwoch liegt die Inzidenz in Nordrhein-Westfalen am fünften Werktag in Folge unter 35. Die Corona-Schutzverordnung des Landes sieht weitere Lockerungen vor, die ab Freitag in Kraft treten. Unter anderem fallen einige Testpflichten weg. 

Jan Hullmann

In der Innengastronomie fällt ab Freitag im gesamten Münsterland (Inzidenzstufe 1 des NRW-Plans) die Testpflicht weg, da die landesweite Inzidenz jetzt stabil unter 35 liegt. Foto: picture alliance/dpa

Kein Test mehr beim Restaurantbesuch, kein Test mehr für das Fitnessstudio: Seit vergangenem Freitag liegt die Sieben-Tages-Inzidenz, die die Zahl der bestätigten Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen einer Woche angibt, in Nordrhein-Westfalen unter 35. Das Robert-Koch-Institut meldete am Mittwoch einen Wert von 23,2.

Da die Inzidenz nun landesweit den fünften Werktag in Folge (Freitag, Samstag, Montag, Dienstag und Mittwoch) unter 35 liegt und damit auch für das Land die Inzidenzstufe 1 gilt, gibt es ab Freitag (11. Juni) weitere Lockerungen in Nordrhein-Westfalen. Das sieht der Stufenplan des Landes NRW vor.

Ohne Test ins Restaurant und Fitnessstudio

Die seit dem 28. Mai gültige Corona-Schutzverordnung (als pdf) des Landes sieht unter anderem den Wegfall der Testpflicht bei der Sportausübung und der Innengastronomie in Städten und Kreisen der Stufe 1 vor. Dazu gehören ab Freitag insgesamt 31 der 53 Städte und Kreise in Nordrhein-Westfalen, unter anderem das komplette Münsterland. 

Ab Freitag gelten in den Gebieten der Inzidenzstufe 1 folgende zusätzliche Lockerungen:

  • Die Testpflicht in der Innengastronomie fällt weg.
  • Auch Kontaktsport und Sport im Innenbereich ist ohne Testnachweis möglich. Damit ist generell „bei der Sportausübung der Verzicht auf Negativtestnachweise“ zulässig, heißt es in der Verordnung.
  • Außerschulische Bildungsangebote (etwa Musikunterricht und Schwimmkurse) und Prüfungen sind in geschlossenen Räumen ohne Negativtestnachweis beziehungsweise beaufsichtigten Selbsttest erlaubt.
  • Der Betrieb aller Bereiche von Spielbanken ist ohne Test möglich.
  • Beim Betrieb von Kultureinrichtungen wie Museen entfällt die Personenbegrenzung (bislang eine Person pro 10 Quadratmeter).
  • Bei Kulturveranstaltungen draußen und drinnen mit bis zu 1000 Personen können wahlweise ohne Testpflicht oder ohne Mindestabstände zwischen den Sitzplätzen durchgeführt werden.
  • Kulturveranstaltungen dürfen nun auch drinnen mit mehr als 1000 Zuschauerinnen und Zuschauern durchgeführt werden. Dabei gibt es aber eine Testpflicht und Mindestabstände müssen eingehalten werden, wobei bei festen Sitzplätzen eine Besetzung im Schachbrettmuster ausreicht.

Auch Volksfeste und Diskothekenöffnungen sind grundsätzlich möglich, wenn die Landesinzidenz auf Stufe 1 ist. Allerdings ist als frühestmöglicher Termin hierfür der 1. September in der Corona-Schutzverordnung festgeschrieben.

Startseite