1. www.wn.de
  2. >
  3. Specials
  4. >
  5. Coronavirus
  6. >
  7. Coronavirus: Liveticker zur aktuellen Lage im Münsterland

  8. >

Corona-Newsticker aus der Region

Schüler müssen wieder Masken im Unterricht tragen

Münsterland

An den Schulen in NRW besteht ab Donnerstag wieder eine weitgehende Maskenpflicht im Unterricht. Ministerpräsident Wüst kündigte im Landtag teils drastische Einschränkungen an. Mit Ausnahme von Münster sind die Inzidenzen im Münsterland auch am Donnerstag weiter gestiegen. 

Anfang November: Die Maskenpflicht im Schulunterricht wird aufgehoben. Allerdings nicht lange: Am 2. Dezember wird sie wieder eingeführt. Foto: dpa/Patrick Pleul

Im Münsterland sind nach Angaben der Gesundheitsämter (Stand Mittwoch, 1. Dezember) aktuell 6787 Menschen nachweislich mit SARS-CoV-2 infiziert (Dienstag: 6803). Seit Dienstag wurden 786 Neuinfektionen und 743 Genesungen gemeldet.

Die Zahl der Todesfälle im Münsterland liegt bei 1178 (Montag: 1174). Seit Beginn der Pandemie hat es im Münsterland bislang 82.323 Corona-Fälle gegeben, 74.358 Menschen gelten als wieder genesen.

Die aktuellsten Zahlen aus den Münsterland-Kreisen und aus der Stadt Münster (Vergleichswerte in Klammern vom Vortag): 

  • Münster: Neuinfektionen 67, Infizierte gesamt 12.543 (12.476), davon gesundet 11.529 (11.429), verstorben 138 (138), aktuell infiziert 876 (909) - Stand Mittwoch; die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 134,0 (148,5 ) - Stand Donnerstag
  • Kreis Borken*: Neuinfektionen 227, Infizierte gesamt 20.308 (20.081), davon gesundet 18.167 (17.923), verstorben 299** (297), aktuell infiziert 1842 (1859) - Stand Mittwoch; die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 272,7 (269,2 ) - Stand Donnerstag
  • Kreis Coesfeld: Neuinfektionen 106, Infizierte gesamt 7947 (7841), davon gesundet 7100 (7045), verstorben 104 (104), aktuell infiziert 743 (692) - Stand Mittwoch; die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 196,2 (186,2) - Stand Donnerstag
  • Kreis Steinfurt: Neuinfektionen 219, Infizierte gesamt 24.712 (24.493), davon gesundet 22.523 (22.309), verstorben 356 (356), aktuell infiziert 1833 (1831) - Stand Mittwoch; die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 258,8 (243,4) - Stand Donnerstag
  • Kreis Warendorf: Neuinfektionen 167 , Infizierte gesamt 16.813 (16.646), davon gesundet 15.039 (14.854), verstorben 281 (280), aktuell infiziert 1493 (1512) - Stand Mittwoch; die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 331,6 (310,4) - Stand Donnerstag

* Der Kreis Borken hat die Vortageswerte teilweise korrigiert. Grund: Nachmeldungen.

** Drei Todesfälle sind nachträglich einem bereits zurückliegenden Tag (Datum des Todestages) zugeordnet worden.

Quelle der Inzidenzwerte: Robert-Koch-Institut (Stand: 2.12.2021, 3.24 Uhr)

In diesem Newsticker bekommen Sie alle grundlegenden Corona-Infos aus der Region gebündelt und kostenfrei.

> Alle grundlegenden Corona-Infos national und international finden Sie hier (kostenfrei verfügbar).
> Unter folgendem Link steht das gesamte WN-Angebot vier Wochen kostenfrei zur Verfügung: https://link.wn.de/digitalbasiskostenlos

  • 12/2/20216:00:01 AM
    Ab heute wieder Maskenpflicht im Unterricht
    Jetzt heißt es wieder für alle: Maske auf! An den Schulen in NRW besteht ab Donnerstag wieder eine weitgehende Maskenpflicht im Unterricht. Dabei sind in der Regel zumindest OP-Masken gefordert. Ein Großteil der Schüler bedeckte bisher freiwillig Mund und Nase, wie die Landesschülervertretung berichtet. 
  • 12/1/20214:00:00 PM
    Einschränkungen auch bei Fußballspielen

    In Nordrhein-Westfalen sollen schon ab diesem Samstag (4.12.) deutliche Beschränkungen der Zuschauerzahlen bei Großveranstaltungen wie Fußballspielen gelten. Das kündigte CDU-Landtagsfraktionschef Bodo Löttgen am heutigen Mittwoch in einer Sondersitzung des Düsseldorfer Landtags zur Corona-Krise an. 

    Ministerpräsident Hendrik Wüst mahnte gemeinsames Handeln der staatlichen Ebenen an. Dafür werde er sich als Vorsitzender der Ministerpräsidentenkonferenz weiter einsetzen. Es diene nicht der Akzeptanz, wenn etwa in Münster völlig andere Corona-Regeln gelten als im nahe gelegenen Osnabrück. 
  • 12/2/20216:31:40 AM
    Risikopatient am Impfzentrum abgewiesen
    Beate Kopmann berichtet:
    Er ist Herzpatient, 77 Jahre alt und hatte schlicht Glück im Unglück: Denn das Impfzentrum in Ennigerloh hat den Risikopatienten mit Vorerkrankungen am vergangen Samstag einfach wieder nach Hause geschickt, obwohl er dort einen verbindlichen Termin für seine Auffrischungsimpfung hatte.
  • 12/2/20216:25:00 AM
    Olaf Scholz richtet bei Joko und Klaas einen Impf-Appel an die Fernsehzuschauer
    »Neu in dieser vierten Welle ist: Die Linie zwischen denen, die nach einer Covid-Erkrankung einen milden oder einen sehr schweren Verlauf haben, geht nicht mehr zwischen Alten und Jungen, sondern zwischen Geimpften und Ungeimpften. Und dabei muss jeder wissen: Wer sich nicht impfen lässt, gefährdet sich selbst, gefährdet Kinder und alle seine Mitmenschen, die sich aufgrund von Vorkrankungen nicht impfen lassen können.«
    - Der designierte Kanzler Olaf Scholz bei einem Auftritt in der Sendung von Joko und Klaas bei ProSieben
  • 12/2/20216:20:00 AM
    Corona-Kontrollen in Münster
    Kaum 2G-Verstöße auf den Weihnachtsmärkten, aber mit der Maskenpflicht in der Innenstadt nehmen es einige in Münster offenbar nicht so genau. Nach Kontrollen des Kommunalen Ordnungsdienstes wurden jetzt erste Bußgeldverfahren eingeleitet.
  • 12/2/20215:51:28 AM
    Inzidenzen im Münsterland
    Während die Sieben-Tage-Inzidenzen in den Münsterland-Kreisen weiter angestiegen sind, liegt der Indikator für das Infektionsgeschehen in Münster zum fünften Mal in Folge niedriger als am Vortag. Folgende Inzidenzen, also die Zahl der bestätigten Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen, weist das Robert-Koch-Institut am Donnerstag (Stand: 3:24 Uhr) aus (in Klammern Vergleich zum Vortag):
    • Münster: 134,0 (-14,5)
    • Kreis Borken: 272,7 (+3,5)
    • Kreis Coesfeld: 196,2 (+10,0)
    • Kreis Steinfurt: 258,8 (+15,4)
    • Kreis Warendorf: 331,6 (+21,2)
  • 12/2/20215:30:00 AM
    Fahrradhändler spüren die Lieferengpässe
    Die Autoindustrie stöhnt wie andere Branchen über einen Chipmangel wegen fehlender Halbleiter. Diese werden in der Regel in Asien produziert, schon seit Längerem gibt es Lieferengpässe. Teils stehen deshalb die Fließbänder still. Ähnlich geht es der Fahrradindustrie.
  • 12/2/20215:00:00 AM
    Chirurg Msleh Batesh verabreicht 132 Anti-Corona-Spritzen
    Boostern, was die Spritzen hergeben: So soll sie gebrochen werden, die verheerende vierte Welle in der Corona-Pandemie, welche die Infektionszahlen derzeit durch die Decke schießen lässt. Dabei helfen will in Ahlen auch der Chirurg Msleh Batesh, der in seiner Praxis am Dienstagnachmittag den Impf-Turbo zündet.
  • 12/1/20219:30:00 PM
    Buchungen fürs Impfzentrum ab sofort möglich
    Das Impfzentrum im FMO öffnet am 13. Dezember wieder. Alle Personen ab 18 Jahren, deren Zweitimpfung bereits sechs Monate zurückliegt, können eine Auffrischungsimpfung buchen. Verimpft werden BioNTech und Moderna. Eine Auswahlmöglichkeit besteht nicht.
  • 12/1/20219:00:00 PM
    Luftfilteranlagen in Münsters Schulen
    Nach den Sommerferien gab es im Rat noch einzelne leise Zweifel, ob die Anschaffung von Luftfiltergeräten für die Schulen auf städtische Kosten wirklich nötig wären. Jetzt ist man - mit Blick auf die Corona-Infektionszahlen speziell bei Kindern unter zwölf Jahren - froh, dass sie da sind.  
  • 12/1/20218:47:43 PM
    Neue Herausforderungen
    Bernd Pohlkamp berichtet aus Lienen:
    Einen außergewöhnlichen Karriereweg geht Tim Spitzer. Der Lienener startete als Hochzeitsplaner seine berufliche Karriere. Zehn Jahre später wechselte er die Spur und durchlebt nun Gefühlswelten, die der junge Familienvater vor Corona nicht für möglich gehalten hat. 
  • 12/1/20218:30:00 PM
    Kreis Coesfeld veröffentlicht Allgemeinverfügung im Amtsblatt
    Ergänzend zur Corona-Schutzverordnung des Landes Nordrhein-Westfalen hat der Kreis Coesfeld im Einvernehmen mit dem Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales NRW vom 2. Dezember 2021 bis zunächst einschließlich dem 31. März 2022 die einfache Rückverfolgbarkeit verfügt. Dazu haben unter Berücksichtigung des Datenschutzes Einrichtungen oder Dienstleistungsbetriebe von den anwesenden Personen den Namen, die Adresse, die Telefonnummer und den Zeitraum des Aufenthaltes digital oder schriftlich zu dokumentieren und vier Wochen aufzubewahren. Im Falle eines positiven Corona-Testes fragt das Kreisgesundheitsamt diese Daten ab und nutzt sie für die Kontaktnachverfolgung, um das Ausbreitungsgeschehen zu reduzieren.
     
    • Angebote der Jugendsozialarbeit und der Jugendarbeit, 
    • Messen und Kongresse,
    • Veranstaltungen von Unternehmen für Betriebsangehörige,
    • Sitzungen kommunaler Gremien und Zusammenkünfte ähnlicher Art von Parteien, Vereinen usw., 
    • Friseurdienstleitungen
    • Sportausübungen wie Wettkämpfte und Training auf und in Sportstätten sowie außerhalb von Sportstätten im öffentlichen Raum für Personen bis einschließlich 15 Jahren.
    Weiterhin besteht die Dokumentationspflicht für Kinder-, Jugend- und Familienerholungsfahrten, die von öffentlichen oder freien Trägern der Kinder- und Jugendhilfe angeboten werden, wobei nicht immunisierte Personen vor der Anreise und erneut nach jeweils weiteren vier Tagen ein negatives Testergebnis vorzulegen haben oder einen gemeinsam beaufsichtigten Selbsttest durchzuführen ist. 
    „Die Rückverfolgbarkeit und damit im Infektionsfall schnelle Kontaktnachverfolgung sind ein wichtiger Baustein bei der Pandemiebewältigung. Gerade im Rahmen der Modellregion im Frühjahr dieses Jahres haben wir gute Erfahrungen, vor allem beim Einsatz digitaler Tools, gemacht,“ erläutert Kreisdirektor Dr. Linus Tepe.
  • 12/1/20218:00:00 PM
    Schärfere Corona-Maßnahmen
    Ein Kommentar von Elmar Ries
    Herumeiern war bisher im Kampf gegen Corona ein beliebtes, aber leider kein probates Mittel. Das haben uns die vergangenen anderthalb Jahre gezeigt. Jetzt ziehen die ­politisch Verantwortlichen in Bund und Ländern wieder die Zügel an. 
  • 12/1/20217:30:00 PM
    Wüst erwartet Impfpflicht: „Bin ziemlich sicher: Sie kommt.“
    NRW-Ministerpräsident Hendrik Wüst (CDU) rechnet mit einer Impfpflicht gegen das Coronavirus in Deutschland. „Es gibt deutliche Einigkeit über Ländergrenzen hinweg, auch über Partei- und Fraktionsgrenzen hinweg“, sagte er am Mittwochabend in der ARD-Sendung „Maischberger. Die Woche“. 
    „Ich bin ziemlich sicher: Sie kommt.“
    Eine solche Pflicht sei zwar „keine Kleinigkeit“, räumte Wüst ein. Aber man müsse sehen, dass man es momentan mit „einer Pandemie der Nicht-Geimpften“ zu tun habe. „Deswegen - glaube ich - ist das am Ende nötig.“ Er halte es auch für richtig, dass man dann bei Verstößen zahlen müsse. Eine Pflicht sei auch umzusetzen.

    Sicherlich werde beim ersten Mal nicht direkt eine Maximalstrafe fällig, sagte Wüst, der gegenwärtig auch Vorsitzender der Ministerpräsidentenkonferenz ist. Aber mit Blick auf die Verantwortung, um die es gehe - die Pandemie endlich zu beenden - könne „das auch nicht mit Kleingeld gemacht sein“.
  • 12/1/20217:00:00 PM
    Bundeswehr mobilisiert Tausende Kräfte im Kampf gegen Corona-Pandemie
    Die Bundeswehr mobilisiert Tausende weitere Soldaten, um beim Kampf gegen die heftige vierte Corona-Welle zu helfen. Bis zum kommenden Dienstag wird das Kontingent von derzeit 8000 Kräften um weitere 4000 auf dann 12 000 Soldaten aufgestockt, wie die Streitkräftebasis in Bonn am Mittwoch mitteilte.

    Ein Drittel der Soldaten, also 4000, haben demnach eine Reaktionszeit von nur 48 bis 72 Stunden. Für die übrigen gelten abgestufte Reaktionszeiten von 7 bis 14 Tagen.

    Schon jetzt hilft die Bundeswehr mit 5900 Soldatinnen und Soldaten im Rahmen der Amtshilfe in 14 Bundesländern, wie es hieß. Schwerpunkte sind Bayern (1700), Sachsen (480) und Nordrhein-Westfalen (570). Weitere 90 Anträge auf Amtshilfe mit 900 Kräften, unter anderem für Gesundheitsämter und Impfzentren, seien sind in Vorbereitung - „Tendenz weiter steigend“, wie es hieß.

    Der Nationale Territoriale Befehlshaber, Generalleutnant Martin Schelleis, erklärte, die Bewältigung der Corona-Pandemie habe für das Land oberste Priorität. 
    „Da ist jede und jeder gefragt - auch unsere Bundeswehr. Wir unterstützen in dieser Notlage so lange, wie wir gebraucht werden.“ 
Tickaroo Live Blog Software

Wie ist die Situation auf den Intensivstationen in der Region und in Deutschland?

Startseite
ANZEIGE