1. www.wn.de
  2. >
  3. Specials
  4. >
  5. Coronavirus
  6. >
  7. WHO hebt die höchste Alarmstufe nicht auf

  8. >

Corona-Newsticker aus der Region

WHO hebt die höchste Alarmstufe nicht auf

Münsterland

Am 30. Januar 2020 wurde der Corona-Notstand ausgerufen. Laut WHO-Generaldirektor Tedros befinde sich die Pandemie nun "an einem Übergang". Die höchste Alarmstufe wird die WHO trotzdem nicht aufheben.

Tedros Adhanom Ghebreyesus, Generaldirektor der Weltgesundheitsorganisation (WHO), spricht zu Journalisten während einer von der Genfer Vereinigung der Korrespondenten der Vereinten Nationen (ACANU) organisierten Pressekonferenz am Hauptsitz der Weltgesundheitsorganisation. Foto: picture alliance/dpa/KEYSTONE | Martial Trezzini

Da Behörden wie der Kreis Steinfurt mittlerweile keine Corona-Zahlen mehr veröffentlichen und auch die gemeldeten Zahlen zu Neuinfizierungen und Gesundungen nur noch begrenzt aussagekräftig sind, verzichten wir vorerst auf die tägliche Veröffentlichung dieser Zahlen.

Münsterland-Inzidenzwerte* am Montag**
Bei den Inzidenzwerten im Münsterland ergibt sich für heute laut RKI folgendes Bild (Differenz zum Vortag in Klammern):

  • Kreis Borken: 93,7 (±0)
  • Kreis Coesfeld: 88,1 (-5,9)
  • Stadt Münster: 92,5 (±0)
  • Kreis Steinfurt: 118,8 (-0,3)
  • Kreis Warendorf: 108,6 (±0)

Quelle der Inzidenzwerte: Robert Koch-Institut (Stand: 30. Januar 2023, 3.09 Uhr)

* Die Angaben zu den Inzidenzwerten liefern zurzeit kein vollständiges Bild der Infektionslage. Experten gehen seit einiger Zeit von einer hohen Zahl nicht vom RKI erfasster Fälle aus - vor allem weil bei weitem nicht alle Infizierten einen PCR-Test machen lassen. Nur positive PCR-Tests zählen in der Statistik. Zudem können Nachmeldungen und Übermittlungsprobleme zur Verzerrung einzelner Tageswerte führen.

**Da am Wochenende nur noch wenige Gesundheitsämter und Landesbehörden Daten an das RKI übermitteln, werden keine Daten am RKI eingelesen, sodass es bei den absoluten Fallzahlen keine Veränderung zum Vortag gibt. Die Änderung der Sieben-Tage-Inzidenz im Vergleich zum Vortag beruht lediglich auf einer Änderung des Bezugszeitraums (jeweils 7 Tage vor dem Tag der Berichterstattung).

In diesem Newsticker bekommen Sie alle grundlegenden Corona-Infos aus der Region gebündelt und kostenfrei.

> Unter folgendem Link steht das gesamte WN-Angebot vier Wochen kostenfrei zur Verfügung: wn.de/digitalbasis

Startseite