1. www.wn.de
  2. >
  3. Specials
  4. >
  5. Netzteile
  6. >
  7. „Glück auf zur letzten Seilfahrt”

  8. >

Online-Kondolenzbuch für Rudi Assauer

„Glück auf zur letzten Seilfahrt”

Gelsenkirchen

Der FC Schalke 04 will sich laut Sportvorstand Christian Heidel „würdig“ von Rudi Assauer verabschieden. Während an den Details der Trauerfeier noch gefeilt wird, nehmen unzählige Schalker im Online-Kondolenzbuch des Vereins Abschied von dem langjährigen Manager.

Ines Prinz, mit dpa

An der Tausend-Freunde-Mauer vor der Veltins Arena in Gelsenkirchen wird um Rudi Assauer getrauert. Foto: dpa

„Es ist klar, dass Schalke einen Weg finden wird, das Lebenswerk von Rudi Assauer zu würdigen. Es ist aber derzeit noch nicht der Moment, über solche Ideen öffentlich zu reden“, sagte Heidel am Freitag in Gelsenkirchen. Zurzeit gibt es Gespräche mit der Familie des am Mittwoch im Alter von 74 Jahren verstorbenen Assauer, der jahrelang an Alzheimer litt.

Die Beisetzung wird nur im engsten Familienkreis stattfinden. Nach dpa-Informationen plant der Fußball-Bundesligist eine Trauerfeier in der Veltins-Arena, deren Bau Assauer maßgeblich vorangetrieben hatte. So erhalten Fans, Freunde und Wegbegleiter die Möglichkeit, sich von dem Ex-Manager zu verabschieden. Von diesem Samstag an bis einschließlich 15. Februar liegt zudem im Eingang des „LaOla-Clubs“ in der Arena ein Kondolenzbuch aus. Auch in einem Online-Kondolenzbuch auf der Club-Homepage können die Anhänger Assauer „virtuell die letzte Ehre erweisen“.

Bereits viele trauernde Fans haben in dem Online-Kondolenzbuch von Rudi Assauer Abschied genommen. Viele möchten sich noch ein letztes Mal für seinen Einsatz bei Schalke bedanken. Einer der vielen Einträge lautet: „Wir werden Dich immer in unseren Herzen tragen. Du hast aus Schalke, zu dem geilsten Club der Welt gemacht. Ein letztes Glück Auf! Ruhe in Frieden Rudi.“

Viele Fans schreiben ohne Rudi Assauer wäre Schalke nicht der Verein, welcher er heute ist. Sie hoffen, dass er auch nach seinem Tod weiterhin auf Schalke aufpassen wird. So heißt es etwa: „Ruhe in Frieden, Rudi und pass von oben auf unser Schalke auf. Du wirst nie vergessen werden. Legenden sterben nie!“

Auch kurze persönliche Geschichten, die die Fans mit Rudi Assauer verbinden, finden sich in den zahreichen Kodolenzeinträgen. Ein Schalke-Fan schreibt: „Rudi, als kleiner Junge stand ich bei einem Fußballturnier neben dir und habe zu dir hoch geschaut! Nun bin ich erwachsen und schaue wieder zu dir hoch! Ich danke dir für all die tollen Momente. Du bist Schalke!“

Die Fans spielen häufig auf die Herkunft des Fußballvereins an - Gelsenkirchen im Ruhrgebiet. So finden sich in zahlreichen Einträgen der Bergmannsgruß „Glück auf!“ oder auch weitere Floskeln aus der Arbeit im Bergwerk wieder. So lautet einer der Einträge: „Glück auf zur letzten Seilfahrt!“

Den Tod des Schalke Managers können viele immer noch nicht fassen. Am liebsten wäre es einigen, dass sie ihn wieder zurückholen könnten. „Wenn Liebe einen Weg zum Himmel fände und Erinnerung zu Stufen würden, dann würden wir hinaufsteigen und dich zurückholen. Glück auf, Rudi.“

Startseite