1. www.wn.de
  2. >
  3. Specials
  4. >
  5. Netzteile
  6. >
  7. Teufel, Thron und Tick: Aktuelle Streaming-Serien im Überblick

  8. >

Netflix, Amazon und Sky

Teufel, Thron und Tick: Aktuelle Streaming-Serien im Überblick

Wenn der Sommer seinem Namen nicht gerecht wird, kann man schon mal den heimischen Fernseher oder das Laptop als Alternative wählen. Und weil der Trend zur Serie ungebrochen anhält - quantitativ und qualitativ - gibt es aktuell bei den Streaming-Diensten wahre Juwelen zu entdecken.

Carsten Vogel

Tom Ellis in der Hauptrolle Lucifer Morningstar in der zweiten Staffel von "Lucifer", die ab August auf Amazon Prime ausgestrahlt wird. Foto: Warner Bros. Entertainment

Es ist schwer zu sagen, wer von den großen amerikanischen Kabelfernseh-Sendern oder den Streaming-Diensten in Sachen Serien gerade die Nase vorn hat. Die siebte Staffel von "Game of Thrones" wurde von den Fans erwartet wie kaum eine andere Fortsetzung. Auch liefert sie nahezu endlosen Diskussionsstoff und Fantasien darüber, was in den kommenden Folgen und vor allem in der allerletzten Season stattfinden wird.

In Deutschland ist der Sender HBO, der die amerikanische Fantasy-Reihe produziert, nicht ohne weiteres zu sehen. Hier muss man auf den Bezahlsender Sky oder kostenpflichtige wie Amazon Prime oder iTunes zurückgreifen.

Aber "Game of Thrones" ist nicht die einzige Erfolgsserie des Senders. Für kommendes Jahr ist ein neuer Teil der Science-Fiction-Serie "Westworld" geplant. Die erste Staffel nach dem gleichnamigen Film (mit Yul Brynner in der Hauptrolle) und dem Roman von Michael Crichton hat viele Auszeichnungen bekommen.

Neue Serien auf Netflix

Konkurrenzsender Showtime, der Serien wie "The Affair", "Dexter", "Shameless" und "Homeland" im Angebot hat, ist gerade sehr erfolgreich mit der dritten Staffel der Mystery-Serie "Twin Peaks". Ebenso ist vor Kurzem erst die zweite Staffel der Wall-Street-Serie "Billions" an den Start gegangen.

Währenddessen streicht Netflix Serien aus dem Programm: "Sense8", "The Get Down" oder auch "Girlboss" (nach nur einer Staffel) haben offenbar die Erwartungen nicht erfüllt oder waren schlichtweg zu teuer. Es ist kein leichter Spagat für den Video-on-Demand-Riesen, mit neuen Serien neue Fans zu gewinnen und auf der anderen Seite treue Zuschauer nicht zu verprellen.

Wenn man ehrlich ist, gibt es nur wenige Filmreihen, die die Qualität über zig Staffeln aufrecht erhalten können. Die fünfte Staffel von "Orange is the New Black" verfällt beispielsweise schnell in stereotypische Charaktere. Dafür gelingt es Netflix mit neuen Serien wie GLOW oder Ozark die Abonennten zu halten.

Rückkehr eines Bösewicht-Darstellers

Auch Amazon Prime setzt auf Kontinuität. Nach "American Gods" ist jüngst die zweite Staffel der Comic-Verfilmung von "Preacher" gestartet. Aber damit nicht genug: Bereits im vergangenen Jahr getestete Pilotfolgen von "I Love Dick", "The Tick" und "Jean Claude van Johnson" kamen bei den Nutzerinnen und Nutzern dermaßen gut an, dass sie in diesem Jahr in Serie gehen.

Spannend ist das Konzept des US-Senders ABC und seiner Adaption von Marvel's "Inhumans". Die ersten beiden Teile werden in IMAX-Kinos zu sehen sein, erst dann werden zwei Wochen später alle acht Episoden vom Sender ausgestrahlt. Wann "Inhumans" in Deutschland zu sehen ist, steht noch nicht fest. Dafür aber das Wiedersehen mit einem "Game of Thrones"-Bösewicht: Iwan Rheon, der den Psychopathen Ramsay Bolton gespielt hat, kehrt in der Comic-Verfilmung als Maximus zurück, jüngerer Bruder des Königs Black Bolt.

Mehr zum Thema

Cameo-Auftritt: «Game of Thrones»-Regisseur nimmt Sheeran in Schutz

Video-Streaming: Amazon Prime hängt Netflix deutlich ab

Fantasy-Zeichentrick: Netflix plant Fantasy-Serie mit «Simpsons»-Erfinder Groening

Wir haben zehn aktuelle Serien zusammengefasst, die aktuell auf Sky, Amazon Prime und Netflix laufen oder in Kürze starten. Der eine oder andere Spoiler könnte dabei sein, aber wir haben versucht, nicht allzuviel zu verraten.

Startseite
ANZEIGE