1. www.wn.de
  2. >
  3. Specials
  4. >
  5. Fahrrad
  6. >
  7. Spaß oder Stress auf zwei Rädern

  8. >

Start des ADFC-Fahrradklima-Tests

Spaß oder Stress auf zwei Rädern

Münster

Wie fahrradfreundlich sind die Städte und Gemeinden in NRW? Wie gut lässt es sich mit dem Rad in ländlichen Regionen leben? Wo fahren Bürgerinnen und Bürger gerne und wo muss die Politik ran? Diese Fragen stellt der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club beim Fahrradklima-Test 2022

Von Michaela Töns/pd

Das Radfahren auf dem Land steht beim Fahrradklima-Test des ADFC in diesem Jahr besonders im Fokus Foto: MIKKEL VOGNAES

Am 1. September öffnet das Abstimmungsportal auf www.fahrradklima-test.de. Bis zum 30. November können Radfahrerinnen und Radfahrer dort kundtun, wie sie das Fahrradklima in ihrem Ort bewerten. Laut ADFC wird ein besonderer Fokus auf den ländlichen Raum gelegt, denn „dort gibt es viel Potenzial für den Radverkehr und einen hohen Nachholbedarf beim Infrastrukturausbau“.

Über einen Fragebogen können Teilnehmer der Umfrage ausdrücken, ob das Radfahren in ihrem Wohnort eher „Spaß oder Stress ist“: „Dabei bewerten sie verschiedene Aspekte des Radfahrens auf einer Skala mit sechs Positionen. Die Fragen betreffen Sicherheitsgefühl und Komfort beim Radfahren, die Radverkehrsinfrastruktur und -förderung vor Ort bis hin zu den Möglichkeiten, Fahrräder sicher zu parken oder im öffentlichen Nahverkehr mitzunehmen“, erläutert der ADFC.  Auch ob und wie sehr Werbung für das Radfahren vor Ort gemacht werde, könnten Radfahrende bewerten.

Ab einer gewissen Teilnehmerzahl – gemessen an der Größe der Stadt oder Gemeinde – erscheint sie auf einer Deutschlandkarte, so dass die bislang hinterlegten Daten abgerufen werden können. Orte mit bis zu 100.000 Einwohnern benötigen beispielsweise mindestens 50 Teilnahmen, um in der Ergebnisliste berücksichtigt zu werden. Auf der Übersichtskarte erscheinen sie ab 30 Teilnahmen.

Zuletzt vor zwei Jahren nahmen knapp 230.000 Menschen aus bundesweit rund 1000 Städten und Gemeinden an der Befragung teil. Sie gaben der Fahrradfreundlichkeit in Deutschland die Note 3,9. In der Gesamtwertung der Städte und Gemeinden landete Münster in seiner Größenklasse auf Platz zwei hinter Karlsruhe. Wettringen im Kreis Steinfurt hatte laut Teilnehmern unter den Städten bis 20.000 Einwohnern die höchste Fahrradfreundlichkeit, gleich gefolgt von Reken auf Platz zwei und Heek im Kreis Borken auf Platz 4. Immerhin auf Platz fünf unter den Städten zwischen 20.000 und 50.000 Einwohnern landete Coesfeld.

Startseite
ANZEIGE