1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. 2008 schnappte Greipel Zabel den Sieg weg – jetzt geht er selbst

  6. >

Rad: Sparkassen-Münsterland-Giro

2008 schnappte Greipel Zabel den Sieg weg – jetzt geht er selbst

Münster

Vor 13 Jahren gab Erik Zabel, Deutschlands Top-Sprinter schlechthin, beim Sparkassen-Münsterland-Giro seinen Ausstand. Den Sieg schnappte ihm damals André Greipel. Genau dessen Karriere endet nun an diesem Sonntag – ebenfalls in Münster.

Von André Fischer

Münsters „Sport-Bürgermeisterin“ Karin Reismann drückt Erik Zabel bei der Siegerehrung 2008 ein Bussi auf die Wange. „Ete“ wird bei seinem Abschied Zweiter – André Greipel (links daneben) siegt bei der dritten Auflage des Sparkassen-Münsterland-Giro. Foto: Rene Penno

Etwas verlegen kaut Erik Zabel auf der Unterlippe. Der Bohei um seine Person scheint dem eher zurückhaltenden Sprintkönig an diesem 3. Oktober 2008 ein wenig unangenehm. Rund 250 000 Zuschauer an der Strecke und viele Tausende im Zielbereich vor dem barocken Schloss bereiten „Ete“ beim Sparkassen-Münsterland-Giro einen würdigen Empfang bei seinem Abschied von deutschen Straßen. Dass ihm der letzte goldene Moment nur ein paar Kilometer entfernt von seinem Wohnort Unna versagt bleibt, ist der Antrittsschnelligkeit eines jungen Mannes geschuldet, der an diesem Tag aus dem Schatten Zabels heraustritt: André Greipel.

Jetzt Angebot wählen und direkt weiterlesen!