1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Andreas Zimmermann kommt bei RW Ahlen ins Schwitzen

  6. >

Fußball: Regionalliga

Andreas Zimmermann kommt bei RW Ahlen ins Schwitzen

Ahlen

Andreas Zimmermann kommt vor dem Auswärtsspiel von RW Ahlen bei RW Oberhausen ganz schön ins Schwitzen. Nicht aber wegen der sportlichen Lage. Vielmehr hat der Coach die Qual der Wahl, wenn es um die Aufstellung für das Samstag-Spiel des Fußball-Regionalligisten geht. Denn gleich mehrere Spieler aus der zuletzt zweiten Reihe haben sich im Pokal gegen Lotte empfohlen, sind mehr als eine Alternative.

Von Uwe Gehrmann

Mehr als eine Alternative für die Begegnung in Oberhausen: Terence Groothusen (M.), der im Pokalspiel gegen Lotte am Mittwoch sehr gut mit Gianluca Marzullo in der Offensive harmonierte. Foto: Kreisel

Bei aller Jammerei – man hört den Stolz immer raus. „Nicht so leicht, jetzt elf Spieler herauszupicken“, schwitzt Andreas Zimmermann über der Taktiktafel und schiebt die Püppchen von links nach rechts und wieder zurück. Aber Spaßmacht’s doch ...

„Es war spitze, wie die sechs Umbesetzungen im Pokal gegen Lotte reinrotiert haben“, ist der Trainer RW Ahlens natürlich glücklich, wie viele Spieler sich um das Auflauftrikot balgen. Und es auch noch können, wie sie beim 2:0 am Mittwoch bewiesen haben.

Nun könnte es am Samstag noch ein wenig härter werden. Gastgeber RW Oberhausen hat ein richtig dickes Brett im Stadion Niederrhein aufgestellt. Um das zu bohren – gegen die positive Arroganz von 16 Punkten aus sieben Spielen und Platz vier – wird Ahlen noch ein bisschen mehr aufbieten müssen als gegen Lotte.

„Klar, die sind abgezockt und brauchen nur wenig Chancen für ein Tor“, lässt Zimmermann gelten. Aber man kennt ihn: Hoffnungslose Aussichten sind ihm die liebsten. „Da freu ich mich richtig drauf. Wie werden die nächsten sein, die denen ihre Statistik verhageln.“

Nur Dal fehlt bei der Tour an den Niederrhein

Vielleicht nur ein frommer Wunsch, aber wer weiß? Wenn Zimmermann morgen, vielleicht so gegen Mittag, seine erste Elf ausbaldowert hat, werden – wenigstens theoretisch – fähige Leute zum Kleeblätterpflücken übrig sein. Außer Rotsünder Dal (noch zwei Spiele) sind alle bei der Spritztour in die niederrheinische Tiefebene dabei.

Dass Kahlert neben Lindner in der Innenverteidigung reaktiviert wird, das bietet sich an. Trotz aller Pokal-Experimente werden wohl auch Ivan, Holldack oder Pihl wieder mitmischen.

Was wird aus dem Duo Groothusen/Marzullo?

Aber was ist mit dem Duo Groothusen als Brecher in der Spitze und Marzullo auf der Zehn? „Haben sie sehr gut gemacht“, lobt der Fußball-Lehrer, allerdings nicht, ohne den deutlichen Unterschied zu Oberhausen herauszukehren: „Wir brauchen zu viele Chancen für einen Treffer“, hat auch er gesehen, dass gegen Lotte oder Lippetal drei, vier Buden mehr möglich waren. So was kann schiefgehen.

Immerhin ist Marzullo am Mittwoch sein erstes Tor in dieser Saison für RW Ahlen gelungen, kann ja sein, dass der Offensive auf den Geschmack gekommen ist und in Oberhausen gleich weitermacht. Aber wohin dann mit ihm? Spitze oder aus der Tiefe kommend? Und wer besetzt das offensive Mittelfeld? Hat wohl noch die ganze Nacht gedauert, bis Zimmermann seine Figuren auf dem Spielfeld hatte.

Startseite