1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Bathen feiert beim USC ihr Heim-Comeback als Libera

  6. >

Volleyball: Bundesliga Frauen

Bathen feiert beim USC ihr Heim-Comeback als Libera

Münster

Am 21. Januar hatte Ines Bathen ihr Comeback in der Bundesliga gefeiert, beim 1:3 in Wiesbaden kam die 31-Jährige erstmals wieder im Oberhaus zum Einsatz. Am Samstagabend folgte nun ihre Rückkehr an den Berg Fidel – und das in ungewohnter Rolle. Als Libera half sie dem USC Münster, der sich derzeit in einer personellen Schieflage befindet.

Von Henner Henning

Alle Augen auf die Libera: (v.l.) Nikolina Maros, Marta Hurst, Trainerin Lisa Thomsen, Maria Schlegel und Juliane Schröder beobachten Rückkehrerin Ines Bathen bei der Annahme. Foto: Jürgen Peperhowe

Ines Bathen musste ein paar Augenblicke überlegen, wusste aber auch dann keine Antwort. „Irgendwann zu Beginn meiner Bundesliga-Karriere muss das gewesen sein“, sagte die 31-Jährige auf die Frage, wann sie letztmals im Volleyball-Oberhaus als Libera aufgelaufen war. „Aber in dieser Saison habe ich schon einmal in der Zweiten auf dieser Position gespielt.“

Verantwortungsvoller Part

Am Samstagabend beim 0:3 gegen den SC Potsdam aber übernahm die gelernte Außenangreiferin, die ihre Karriere in der höchsten Spielklasse 2018 beendet hatte und seitdem in der 3. Liga spielt, diesen verantwortungsvollen Part. Es war keine spontane Idee, die Bathen und Trainerin Lisa Thomsen da hatten. „Athletisch bin ich ja nicht mehr auf dem Level für außen“, sagte die Lehrerin. Mit ihrem Geschick in der Annahme – einst bildete sie mit Linda Dörendahl einen Zweierriegel beim USC – sowie mit all ihrer Erfahrung aber sorgte sie für Stabilität und Ruhe. Ganz nebenbei wurde so Marta Hurst wieder frei für eine Position im Angriff – was in Zeiten der Personalnot wichtig ist.

Weitere Einsätze geplant

Mit dem zweiten Einsatz nach ihrem Comeback in Wiesbaden hat sich Bathen nun festgespielt im Bundesliga-Kader. Wie oft sie aber aushelfen kann, ist mit Blick auf das straffe Programm mit fünf Partien zwischen dem 2. und 19. März und auf ihr Berufsleben nur schwer vorherzusagen. „Wir müssen sehen, wie Ines verfügbar ist“, sagte Thomsen, die weiß, was sie an Bathen hat.

Startseite
ANZEIGE