1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Behrens hält, Wiencek trifft - spätes 26:26

  6. >

Handball: 3. Liga

Behrens hält, Wiencek trifft - spätes 26:26

Ahlen

Fast wäre es in Aurich schaurig geworden, weil unverdient. Doch eine perfekte Co-Produktion von Keeper und Regisseur sicherte dem HLZ Ahlener SG in letzter Sekunde das Unentschieden.

Von

Trifft in letzter Sekunde zum 26:26-Endstand: David Wiencek, den Torhüter Maurice Behrens mustergültig in Szene gesetzt hatte. Foto: Wegener

Das war nichts für schwache Nerven. Die HLZ-Sieben lief fast die gesamte Spielzeit in der Drittligapartie der Führung des Ostfriesischen Handballvereins Aurich hinterher. Doch drei Sekunden vor dem Abpfiff gelang Spielmacher David Wiencek nach Pass von Torwart Maurice Behrends das verdiente 26:26 (12:16)-Unentschieden.

Dabei waren die Ahlener fast schon besiegt, denn Niklas Seifert scheiterte in der letzten Spielminute am gegnerischen Torwart, Aurich war in Ballbesitz und musste die Sekunden nur noch von der Uhr spielen. Doch dann tauchte plötzlich Jonas Wark – der Lieblingsgegner von Maurice Behrens – vor dem Ahlener Tor auf und fand bereits zum dritten Mal völlig frei im HLZ-Schlussmann seinen Meister. Der schnappte sich den Ball, passte zum freigelaufenen Wiencek und der sicherte einen Punkt.

HLZ-Sieben verpasst Führung

Zuvor hatte es die Mannschaft von Trainer Frederik Neuhaus - trotz guter Chancen – versäumt beim 19:19 (44.) und 20:20 (46.) die Führung zu übernehmen. Vorangegangen war eine fulminante Aufholjagd der Gäste, die einen 12:17-Rückstand egalisierten.

Viele Ballverluste in Halbzeit eins

Die erste Halbzeit war geprägt von zahlreichen Ballverlusten auf beiden Seiten. Sowohl die HLZ-Sieben als auch die Auricher Gastgeber waren bemüht den Ball schnell nach vorne zu spielen, doch dabei waren beide Mannschaften zu unkonzentriert. Immer wieder gingen Bälle durch einfache Fehler oder unsaubere Abspiele verloren.

Aurich zeigte von Beginn an, dass sie der Partie ihren Stempel aufdrücken wollten. Die Ostfriesen legte stets vor. Die Wersestädter setzten alles daran, den Abstand nicht zu groß werden zu lassen. Beim 2:5 (9.) schien en die Gäste den Anschluss zu verpassen, doch binnen vier Minuten glich die Neuhaus-Sieben zum 5:5 aus. Doch nach dem 6:6 (14.) war die Fehlerquote auf Ahlener Seite einfach zu hoch, so dass sich die Gastgeber vor 380 Zuschauern in der Sparkassen Arena auf 16:12 bis zur Pause absetzten.

Erfolgreiche Ahlener Aufholjagd

Auch in der zweiten Hälfte führte Aurich über weite Strecken, ehe die Neuhaus-Sieben ihre Aufholjagd startete, die mit dem Unentschieden drei Sekunden vor Schluss ihr glückliches Ende nahm.

Tore HLZ: Wiencek (8/4), Schwalbe (5), Spannekrebs, Spiekermann (je 4), Fleuth (2), Holtmann, Hümmecke, Horn (je 1)

Startseite
ANZEIGE