1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Corona-Krise sorgt für Team-Schwund

  6. >

Tischtennis: Kreis Münster-Warendorf

Corona-Krise sorgt für Team-Schwund

Münster

Die Corona-Krise samt Sportverbot hat vor allem den Amateurbereich hart getroffen. Im Tischtennis-Kreis Münster-Warendorf gibt es einige Abmeldungen – besonders betroffen ist der Nachwuchs.

Von Wilfried Sprenger

Symbolbild Foto: Imago

Die Zahl der Mitglieder im Deutschen Tischtennis-Bund ist seit vielen Jahren rückläufig. Zur Jahrtausendwende wurden knapp 700 000 organisierte Spieler gezählt. 2020 waren es nur noch 540 0000. Mit vielen Aktivitäten bemühen sich die Verantwortlichen in den Verbänden den Trend zu stoppen – bislang mit bescheidenem Erfolg.

Die Pandemie mit zweimaligem Saisonabbruch hat die Situation verschärft. Natürlich auch an der Basis. Für die neue Spielzeit im Kreis Münster-Warendorf haben die Vereine zehn Mannschaften weniger gemeldet als zur vergangenen. Besonders betroffen sind die Staffeln der 3. Kreisklasse, die insgesamt sieben Teams verlieren. Die Kreisliga spielt mit elf Mannschaften (bisher zwölf), die 1. Kreisklasse (zwei Staffeln) mit 20 statt 22 zuletzt.

Die Lage im Nachwuchsbereich spitzt sich zu

Immer kritischer wird die Lage im Nachwuchsspielbetrieb. In den Jugend-Bezirksligen gehen nur noch 15 Teams ins Rennen. Vor zwei Jahren waren es noch 30. Ein Rückgang von 50 Prozent binnen kürzester Zeit. „Perspektivisch gesehen, ist das natürlich ganz schlecht“, sagte der Kreis- und Bezirksvorsitzende Christoph Menges aus Münster. Ihm ist es wichtig, „unseren Spielern bald wieder etwas anbieten zu können“.

Die Austragung der Kreismeisterschaften sind inzwischen ins Schaufenster gestellt. Die Titelkämpfe werden am 11. und 12. September ausgetragen. Ausrichter ist der 1. TTC Münster, es werden ausschließlich Einzel gespielt.

Startseite