1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Ein beliebtes Ziel für Staffelläufer

  6. >

Leichtathletik: Volksbank-Münster-Marathon

Ein beliebtes Ziel für Staffelläufer

Münster

Die Staffeln werden wohl in Kürze ausgebucht sein. Der Volksbank-Münster-Marathon ist seit jeher ein beliebter Anlaufpunkt für Quartette, die sich die 42,195 Kilometer teilen wollen. Bundesweit gibt es (fast) nirgendwo einen größeren Run auf diesen Wettbewerb.

Von Michael Schulte

Das beliebte Bild: In Massen machen sich die Läufer auf die 42,195 Kilometer. Noch sind Anmeldungen zum Vorteilspreis drin. Foto: Jürgen Peperhowe

Pfennigfuchser aufgepasst! Wer sich noch bis zu diesem Wochenende für den Volksbank-Münster-Marathon anmeldet, für den gilt noch die derzeitige Preisstufe. Danach wird es teurer. Weil sich mancher noch zurückhaltend gibt, sind bislang erst gut 1600 Startplätze vergeben. Dass die 2000er-Marke am 11. September geknackt wird, davon geht Chef-Organisator Michael Brinkmann aber schon aus.

Maximal 20 noch

„Full house“ kann er hingegen für den Staffel-Wettbewerb vermelden mit den derzeit noch laufenden Verlosungen. 1480 Quartette stehen parat, maximal 20 dürfen noch hinzukommen. „Mit 1500 Staffeln sind wir zumindest der zweitgrößte Wettbewerb in Deutschland“, freut sich Brinkmann, nachdem die Veranstaltung in Düsseldorf aus dem Kalender gestrichen worden ist. „Vielleicht sogar der Größte.“

Neu im Programm in Münster ist der 28-Kilometer-Lauf, für den 500 Plätze bereit stehen, von denen schon über 350 vergeben sind. Für Brinkmann der ideale Wettbewerb für diejenigen, die sich nicht an der Zeit eines Halbmarathon messen lassen müssen, aber schon mit großem Ehrgeiz unterwegs sind. „Außerdem gibt es da die Marathonläufer, die nach Erkrankung den ganz langen Kanten noch scheuen, für die aber zehn Kilometer zu wenig sind.“

Michael Brinkmann

Apropos zehn Kilometer: Auch dieser Charitylauf ist so gut wie voll, mehr als 100 Starter wird es nicht geben. Und auch die Anmeldezahlen für Kids-Marathon und Gesundheitslauf über 6,2 Kilometer sind sehr vielversprechend. Brinkmann hatte bis Mittwoch 8428 Meldungen vorliegen und ist sicher, dass im September mehr als 9000 Athletinnen und Athleten aus mehr als 35 Nationen am Start stehen werden.

Sie alle dürfen sich auf attraktive Aktivitäten neben der Strecke freuen. Denn für das Rahmenprogramm hat Brinkmann „das Beste der vergangenen 20 Jahre“ auf die diversen Bühnen geholt. „Dabei ist der Zieleinlauf über die neue südamerikanische Meile, den Weinstand, die Powerpoints bis zum beflaggten Prinzipalmarkt und roten Teppich einzigartig“, sagt er. Die mehr als 1500 Helfer sehen das genauso. Gänsehaut pur.

Kosten sind deutlich gestiegen

Beim Blick zurück in die Anfänge muss sich Brinkmann manchmal selbst kneifen. „Damals vor dem ersten Marathon bin ich von 1000 Startern und 10 000 Zuschauern ausgegangen. Als dann ziemlich schnell 5000 Anmeldungen vorlagen, waren wir schon sehr überrascht und auch ein wenig nervös.“ Es ist bekanntlich gut gegangen, auch mit der Finanzierung. Wenngleich diese von 100 000 Euro im ersten Jahr inzwischen auf 600 000 Euro angestiegen ist. Zum Glück kann Brinkmann auf treue Sponsoren setzen, die nicht nur finanziell helfen, sondern oft auch selbst am Start sind. Auch 2022.

Startseite
ANZEIGE