1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Halle Münsterland wird wieder zum Treffpunkt der Reiterei

  6. >

Reiten: Agravis-Cup

Halle Münsterland wird wieder zum Treffpunkt der Reiterei

Münster

Im Januar diesen Jahres musste der K+K-Cup noch corornbedingt ausfallen, die kommende Ausgabe soll nun aber wieder durchgezogen werden. Championat, Großer Preis und Co. finden in der Halle Münsterland aber ab jetzt unter einem neuen Namen statt. 

Von Henner Henning

Auch die stimmungsvolle und beeindruckende Siegerehrung der Bauernolympiade gehört zum Reitturnier in der Halle Münsterland, das nach einem Jahr Pause im Januar wieder stattfindet. Foto: Jürgen Peperhowe

Januar 2021, Münster war noch im Würgegriff der Corona-Pandemie, an sportliche Großveranstaltungen war nicht ansatzweise zu denken – schon gar nicht unter einem Hallendach. So musste das traditionsreiche Spring- und Reitturnier des Reiterverbands Münster in der Halle Münster ausfallen, eine unfreiwillige Pause einlegen – aus der die fünftägige Veranstaltung aber vom 12. bis zum 16. Januar endlich wieder erwacht. „Wir haben im Vorstand beschlossen, dass wir das Turnier durchziehen. Damit wollen wir auch ein Zeichen setzen“, sagt Oliver Schulze Brüning, Vorsitzender des gastgebenden Reiterverband.

Außer dem Namen bleibt alles gleich

Das Turnier wird dann unter einem neuen Namen firmieren, wird nicht mehr als K+K-, sondern vielmehr als Agravis-Cup daherkommen. Ansonsten aber bleibt das aus den vergangenen Jahren bekannte Programm gleich. „Das hat sich bewährt und passt einfach“, sagt Schulze Brüning. Heißt: Auf den Westfalentag und die Hengstschau am Mittwoch folgen am Donnerstag die ersten beiden Teile im Wettkampf um die Wanderstandarte der Stadt Münster. Das Championat, der Große Preis, die hochklassigen Dressur-Prüfungen in der Messehalle Nord sowie das Gespannfahren oder das Kostümspringen sind ebenfalls feste Größen, die für reges Zuschauerinteresse sorgen werden.

Vorverkauf startet im November

So dürften Tickets auch diesmal wieder heiß begehrt sein. Der Vorverkauf allerdings startet erst Anfang ­November, welche Einlass­regel (2 oder 3 G) für die Veranstaltung im Januar gilt, ist noch nicht abschließend geklärt. Beim Bruder-Turnier, dem Agravis-Cup in Oldenburg (28. bis 31. Oktober), gilt mit der 2G-Regel. „Wir stehen in regelmäßigem Austausch mit der Stadt und der Halle und sind optimistisch, dass wir für die beiden Hallen alle Tickets anbieten können“, erklärt Schulze Brüning. Wie viele Be­sucherkarten für den Ausstellungsbereich rund um den Abreiteplatz der Springreiter zusätzlich in den Verkauf gehen und wie die ­Abläufe dann dort geregelt werden, ist offen.

Startseite