1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Hartes Los für die SG Horstmar/Leer

  6. >

Fußball: Auslosung Frauen-Kreispokal

Hartes Los für die SG Horstmar/Leer

Kreis Steinfurt

Das dürfte schwer werden für die Spielerinnen von Stefan Schwarthoff: Gleich in der ersten Runde des Kreispokals haben die SG-Frauen den härtesten Gegner erwischt.

Von und

Pokalspielleiter Manfred Bröker und Claudia Weweler von der MV in Rheine losten jetzt die Spiele des Frauenpokals aus. Foto: klüt

Losfee Claudia Weweler, Mitarbeiterin der Geschäftsstelle, hielt sich bei der Auslosung des Kreispokals der Frauen nicht lange mit Nebensächlichkeiten auf. Unter den aufmerksamen Blicken von Pokalspielleiter Manfred Bröker fischte sie gleich als erstes Los Westfalenligist Borussia Emsdetten aus dem Umschlag. Gegner der Borussia ist die neu gegründete SG Borghorst aus der Kreisliga. Als zweite Paarung folgte die SG Horstmar/ Leer (Bezirksliga Staffel 6) gegen Westfalenligist Germania Hauenhorst. „Schade, dass wir nicht direkt gegen Borussia Emsdetten gelost wurden. Das wäre interessant geworden“, hätte Hauenhorsts Trainer Ralf Spanier nichts gegen das Topduell der beiden höchstklassigen Vereine gehabt.

Vor der ersten Pokalrunde, die bis zum 19. August gespielt werden muss, konzentriert sich Spanier erst mal auf die Mannschaftsfahrt am kommenden Donnerstag. „Mein Co-Trainer Christian Scheinig und ich wissen überhaupt nicht, wo es hingeht. Wir werden bei kühlen Getränken intensiv mit der Mannschaft sprechen“, scherzt der Coach.

Am kommenden Dienstag startet die offizielle Vorbereitung der Germanen. „Das Spiel gegen die SG Horstmar/Leer passt da sehr gut in den Vorbereitungsplan. Das hat dann schon Wettkampfcharakter“, so Spanier. Bereits im September 2019 kreuzten beide Mannschaften in der ersten Runde des Frauen-Kreispokals die Klingen, diesen Vergleich entschieden die Hauenhorster mit 7:0 für sich.

Ein Derby der Kreisligisten loste Claudia Weweler als sechste Paarung aus. Eintracht Rodde empfängt den TuS St. Arnold. „Die Matches gegen den TuS sind immer heiße Begegnungen, da entscheidet die Tagesform. Leider haben wir im Moment durch Schwangerschaften und Studium ein paar Ausfälle“, erklärt Roddes Trainer Andreas Holländer. Auch sein Gegenüber Michael Borchardt sieht dem Derby mit Spannung entgegen: „Spiele gegen Rodde sind immer gut.“ Dass in der zweiten Pokalrunde auf den Sieger der Partie wohl Germania Hauenhorst wartet, nimmt Borchardt locker: „Wenn man am Pokal teilnimmt, muss man mit allen Konsequenzen leben.“ In der abgebrochenen Pokalspielzeit im vergangenen Jahr schied Eintracht Rodde in der ersten Runde mit 0:5 gegen Germania Hauenhorst aus. „Mit ein wenig Glück gelingt uns sogar der Ehrentreffer. Aber Hauenhorst ist im Pokal schon eine Klasse für sich. Holen sie den Pott nicht, stimmt irgendwas nicht“, sieht auch Holländer die Mannschaft von Ralf Spanier als ganz klaren Favoriten im 14er Feld.

Als Favorit geht auch Bezirksligist SpVgg Langenhorst/ Welbergen in die Partie gegen Kreisligist SF Gellendorf. Dennoch sieht SFG-Trainer Udo Schäperklaus seine Mannschaft nicht auf verlorenem Posten: „Wir wollen als Außenseiter das Ergebnis möglichst lange offen halten. In der annullierten Saison war Langenhorst Erster der Abschlusstabelle, das ist natürlich ein ganz hartes Los“, sagt Schäper­klaus.

Startseite