1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Heidemann-Trikot brachte Spitzenerlös

  6. >

6833,70 Euro für Kinderkrebshilfe

Heidemann-Trikot brachte Spitzenerlös

Münster

Die Aktion „Fiege verschenkt sein bestes Hemd“ brachte der Initiative „Fußballfans gegen Krebs“ den freien Platz auf der Preußen-Trikotbrust. Nach der Versteigerung von 52 Jerseys sind 6833,70 Euro zusammengekommen, die an die Kinderkrebshilfe Münster fließen.

Fiege-Vertreter Martin Rademaker, SCP-Platzwart Christian Schliep­horst, Kinderkrebshilfe-Vorsitzender Jan Schneider und Preußen-Profi Nicolai Remberg (v.l.) bei der Scheckübergabe. Foto: Rellmann

Satte 6833,70 Euro ergab die Versteigerung von 52 Trikots der Sonderedition mit der Aufschrift „Fußballfans gegen Krebs“. Hauptsponsor Fiege hatte die Preußen-Brust für die letzten beiden Heimspiele gegen Fortuna Köln und RW Oberhausen geräumt und der wohltätigen Initiative überlassen. Alle 26 Jerseys pro Partie (inklusive der Reservisten) wurden nun per eBay-Auktion verkauft. Den Höchstpreis erlangte das Dress von Niklas Heidemann mit 500 Euro.

Weil es bundesweit offenbar viele Sammler sogenannter „Matchworn“-Trikots gibt, also im Spiel getragener, kamen bemerkenswerte Summen, oft zwischen 200 und 300 Euro, zusammen. Der Erlös geht in Gänze an die Kinderkrebshilfe Münster. Deren Vorsitzender Jan Schneider nahm einen Scheck entgegen und dankte allen Beteiligten für ihr Engagement. Sponsor und Verein übernahmen die Organisation. Das Projekt selbst hatte SCP-Platzwart Christian Schliephorst im Dezember gemeinsam mit seinem Kollegen Dirk Holstein vom MSV Duisburg ins Leben gerufen. Dank ihrer Kontakte ins Profilager verhalfen sie damals bereits der Kinderkrebs-Stiftung zu über 8000 Euro. Auf die Preußen-Aktion machte ihn erst der Fanbeauftragte Holger Wissing aufmerksam. „Die nächste Aktion ist schon geplant“, so der 30-Jährige, der seit drei Jahren für den SCP arbeitet.

Startseite