1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Holzpferd und „Movie“ stehen parat an der Ladberger Straße

  6. >

Voltigieren: Großes Turnier beim Reit- und Fahrverein Lengerich

Holzpferd und „Movie“ stehen parat an der Ladberger Straße

Lengerich

Viele Voltigierer aus Lengerich und Umgebung sind einfach nur dankbar, dass sie sich endlich wieder nach der langen coronabedingten Zwangspause zum gemeinsamen Wettbewerb treffen dürfen. Das Voltigierturnier des Reit- und Fahrvereins Lengerich bildet da die beste Gelegenheit.

Hier ein Archivfoto, das auf der Lengerich Sportschau 2019 gemacht wurde und das anspruchsvolle Niveau des Voltigierens auf dem Holzpferd zeigt. Foto: Anja Schwaer-Haller

Rundweg nur positive Rückmeldungen hat Voltigierübungsleiterin Malisa Benninghoff vom Reit-und Fahrverein Lengerich erhalten, als die Ausschreibung zur Neuauflage des beliebten Voltigierturniers des Reit- und Fahrvereins Lengerich veröffentlicht wurde. Viele Voltigierer aus Lengerich und Umgebung sind einfach nur dankbar, dass sie sich endlich wieder nach der langen coronabedingten Zwangspause zum gemeinsamen Wettbewerb treffen dürfen. Das Resultat sind zwei prall gefüllte Turniertage, zu dem sehr viele hochmotivierte Einzel- und Gruppenvoltigierer anreisen werden.

Der Reit-und Fahrverein Lengerich freut sich auf viele Teilnehmer und auch hoffentlich viele Besucher zum Voltigierturnier, das in der Reithalle an der Ladberger Straße an diesem Wochenende am 26. und 27. März stattfinden wird. Geturnt wird ausschließlich auf dem Holzpferd (am Samstag) und dem sogenannten „Movie“ (am Sonntag). Ein „Movie“ ist ein mechanischer Voltigierbock, der den Galoppsprung des Pferdes simuliert. Die Turnierprüfungen auf einem Movie sind schon etwas Besonderes, denn nur wenige Vereine in der Umgebung besitzen ein solches Turngerät. Der Schwierigkeitsgrad gegenüber dem Holzpferd ist natürlich höher, da sich der „Movie“ unter dem Voltigierer bewegt.

Dass gerade am Anfang der Turniersaison ausschließlich auf dem Holzpferd oder „Movie“ und nicht auf „echten“ Pferden geturnt wird, ist durchaus üblich. Mannschaften und Einzelvoltigierer testen erst einmal, wie die Aufgaben unter Turnieratmosphäre überhaupt gelingen und einzelne Kürelemente bei den Richtern ankommen.

Die Veranstaltung findet in den Gebäuden unter Maskenpflicht (ausgenommen Sportler in der Prüfung) statt. Außerdem besteht auf dem gesamten Gelände eine zusätzliche Testpflicht (offizieller Test, nicht älter als 24 Stunden).

Startseite