1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Tennis: 2. Bundesliga Nord - TC Union verliert deutlich in Hamburg

  6. >

Tennis: 2. Bundesliga Nord

TC Union verliert klar in Hamburg, aber eine Spielerin liefert "sensationelle" Partie ab

Münster

Der TC Union Münster verliert beim Auftakt der 2. Tennis-Bundesliga Nord klar in Hamburg. Vom Gegner gibt es trotzdem Lob – und das Resultat könnte sogar als gutes Omen durchgehen.

Von Henner Henning

Paula Rumpf zeigte in Hamburg eine bärenstarke Leistung und gewann gegen die deutsche Meisterin Noma Noha Akugue. Foto: Peter Leßmann

Ein wenig erinnerte das Treiben am vergangenen Samstag auf der Tennisanlage am Hamburger Rothenbaum an das Geschehen vom 18. Mai 2014. Damals wie heute wehrte sich der TC Union Münster zum Saisonauftakt der 2. Bundesliga Nord tapfer, kassierte aber beim Club an der Alster wieder eine 1:8 (1:5)-Niederlage – und die hätte, ebenfalls eine Parallele, durchaus knapper ausfallen können. „Wir haben uns wirklich gut verkauft, hätten vielleicht etwas mehr mitnehmen können. Wir haben Hamburg mit einem guten Gefühl verlassen“, sagte Trainer Szymon Seifert.

Paula Rumpf holt den einzigen Punkt für TC Union

Und das durfte der TC Union auch, der aus den Reihen des Aufstiegsanwärters ein mutmachendes Kompliment erhielt. Einfacher, so Hamburgs Coach Matthias Kolbe, hätten sie es sich vorgestellt. Doch die Westfälinnen, für die Mariana Drazic, Paula Rumpf und Vivien Sandberg im Bundesliga-Unterhaus debütierten, kämpften verbissen. Wie etwa Rumpf gegen die amtierende deutsche Meisterin Noma Noha Akugue. Mit 6:4, 4:6, 10:8 gewann die 17-Jährige, ließ sich auch nicht im Match-Tiebreak aus der Ruhe bringen, als ihr 9:3-Vorsprung zu einem 9:8 geschmolzen war. „Das war ein sensationell gutes Spiel von Paula. Sie hat es teilweise dominiert, das war vom Niveau her super“, sagte Seifert. Es blieb der Ehrenpunkt.

Denn Drazic unterlag nach einem packenden Kampf und zwei nicht verwandelten Matchbällen Lisa Matviyenko 4:6, 6:1, 10:12, dazu nutzten im Spitzeneinzel Nastja Kolar – sie wurde beim Stand von 5:5, 30:0 vom Regen aus dem Takt gebracht und verlor gegen Tamara Korpatsch 5:7, 3:6 – sowie Manon Kruse (6:7, 4:6 gegen Jennifer Witthöft) durchaus vorhandene Möglichkeiten nicht. „In manchen Situationen waren die Hamburgerinnen einfach etwas souveräner. Aber insgesamt war das ein sehr ordentlicher Auftritt von uns“, erklärte Seifert. Und wer weiß, vielleicht ist das 1:8 ja auch ein gutes Omen. Schließlich hielt der TC Union im Sommer 2014 am Ende ja die Klasse – trotz der 1:8-Niederlage in Hamburg.

Club an der Alster - TC Union 8:1 (5:1): Tamara Korpatsch - Nastja Kolar 7:5, 6:3; Carina Witthöft - Melanie Klaffner 6:3, 6:2; Lisa Matviyenko - Mariana Drazic 6:4, 1:6, 12:10; Noma Noha Akugue - Paula Rumpf (4:6, 6:4, 8:10; Jennifer Witthöft - Manon Kruse 7:6 (7:1), 6:4; Ella Seidel - Vivien Sandberg 6:1, 6:0; Korpatsch/C. Witthöft - Kolar/Sandberg 6:2, 6:1; Matviyenko/J. Witthöft - Klaffner/Kruse 7:5, 6:3; Seidel/Gitte Möller - Drazic/Rumpf 6:2, 6:4

Startseite