1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Langlitz und Schwadorf bringen Preußen in Rehden den nächsten Sieg

  6. >

Fußball: Testspiel

Langlitz und Schwadorf bringen Preußen in Rehden den nächsten Sieg

Rehden

Besonders ansehnlich war’s nicht, für die Robustheit und Leidensfähigkeit hatte der Testkick von Preußen Münster beim BSV Rehden aber seinen Wert. Alexander Langlitz erzielte das erste Tor beim 2:0 (0:0)-Erfolg des Viertligisten, Jules Schwadorf legte in der Schlussminute nach.

Von Thomas Rellmann

Dieser Versuch von Preußen-Stürmer Deniz Bindemann landete nicht im Tor des BSV Rehden. Foto: SCP

Schmerzende Gelenke, blaue Flecken und eingerissene Trikots waren inklusive beim 2:0 (0:0)-Sieg von Preußen Münster beim BSV Rehden. Es ging hart zur Sache in Südniedersachsen, letztlich setzten sich die Adler aber auch in ihrem fünften Testspiel durch und siegten völlig verdient.

Die Aufstellung orientierte sich wieder am 4-3-3-System. Simon Scherder erhielt im Abwehrzentrum in der ersten Halbzeit eine Pause, Jannik Borgmann kehrte dafür gesund zurück. Thorben Deters kam diesmal nicht auf dem linken Flügel, sondern als Achter zum Zug.

Erste Chance für Rehden

Die Hausherren hatten die erste Szene über den schnellen Ümran Zambak, der nach einem langen Lauf über rechts am Außennetz scheiterte (4.). Dann aber übernahm der West-Regionalligist den Takt. Zwar nicht so hoch attackierend wie teilweise in den vergangenen Partien, dafür aber mit guten Chipbällen und Spielverlagerungen. Die beste Möglichkeit hatte Alexander Langlitz, dessen Versuch Pierre Becken von der Linie kratzte (12.). Deniz Bindemann köpfte wenig später knapp drüber (14.). Außerdem verfehlte ein Schlenzer von Marvin Thiel um Zentimeter den Querbalken (33.), der wiederum ein Eigentor von BSV-Verteidiger Serkan Temin verhinderte (41.). Viele Angriffe wurden zudem erst im letzten Moment gestoppt oder geblockt. Nicht immer ging es dabei mit fairen Mitteln zu.

Nach der Pause mit sechs Auswechslungen beim SCP hatte Bindemann nach Thiel-Pass die erste Gelegenheit (48.) Auch beim Führungstor nach einer Stunde hatte der Youngster seine Finger im Spiel. Oder besser seinen rechten Fuß. Den Schuss aus 17 Metern ließ Rehdens Keeper Maciej Czyzniewski nach vorn prallen, Langlitz staubte zum 1:0 (60.) ab. Thiels Flanke köpfte Bindemann dann freistehend auf den Kasten, der Torhüter rettete mit einem Reflex (68.).

Jules Schwadorf blieb infolge eines Freistoßes von Joshua Holtby ebenfalls am Schlussmann hängen (82.). Genau wie Nick Selutin aus der U 23 nach einem Konter (86.), Holtby aus spitzem Winkel (87.) und Jan Dahlke (90.). Schwadorf hatte schließlich mit einem abgefälschten Innenrist-Schuss aus 13 Metern das letzte Wort mit dem 2:0 (90.+1).

Viele Behandlungspausen

Von den Gastgebern kam nach vorn nicht mehr viel bis auf einen Freistoß von Emre Yesilova (85.), die Preußen mussten dafür noch einige weitere Behandlungspausen in Anspruch nehmen. Die deutliche Überlegenheit schlug sich aber nicht weiter im Ergebnis nieder. Trainer Sascha Hildmann war froh, gegen so einen robusten Gegner den Ernstfall simulieren zu können – und vor allem, dass keine ernsthafte Verletzung aus der Partie resultierte.

SCP: Dedovic (46. Schulze Niehues) – Schauerte (46. Kloth), Hoffmeier (46. Scherder), Borgmann (84. Ter Horst), Thiel – Daube (46. Klann) – Remberg (70. Schwadorf), Deters (46. Holtby) – Langlitz (70. Selutin), Wegkamp (46. Dahlke), Bindemann

Startseite