1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Ahlen
  6. >
  7. An Transfer von Andre Dej „wochenlang gebastelt“

  8. >

Fußball: Regionalliga West

An Transfer von Andre Dej „wochenlang gebastelt“

Ahlen

Rot-Weiß Ahlen hat (s)einen Königstransfer realisiert: In Andre Dej verpflichtete der Regionalligist einen echten Experten seines Fachs. Daniel Francis indes könnte alsbald in die 3. Liga wechseln.

-hoh-

Endlich ist er da: Ahlens Trainer Andreas Zimmermann (l.) und Co Christopher Nilius nehmen André Dej in die Mitte.

Nach Torwart Robin Brüseke, der in der vergangenen Woche vom SC Verl losgeeist wurde, hat Regionalligist RW Ahlen am Wochenende den nächsten namhaften Neuzugang präsentiert: Von Fortuna Köln kommt André Dej.

„Das klingt nicht nur nach einer richtigen Verstärkung, das ist eine“, freut sich Ahlens Trainer Andreas Zimmermann darüber, dass sein Team für die neue Saison immer konkretere Konturen annimmt. „Unser Plan geht voll auf, wir sind komplett im Soll“, so Zimmermann weiter. André Dej kennt die Regionalliga West aus dem Effeff. Der 30-jährige Mittelfeldspieler stand in den vergangenen Jahren neben Fortuna Köln auch bei Alemannia Aachen, Viktoria Köln und den Sportfreunden Lotte unter Vertrag. Von 2018 bis 2019 spielte er außerdem noch bei Jahn Regensburg. In der vergangenen Saison bestritt Dej 32 Partien und erzielte dabei zwei Treffer.

Zimmermann: „Wir schlafen nicht auf dem Baum.“

„An diesem Transfer haben wir wochenlang gebastelt“, betont Zimmermann. In Erinnerung an die ersten Zweifel, die nach dem Weggang von Andreas Ivan gen Schalkes U 23 aufgekommen waren, ergänzt Ahlens Trainer außerdem noch: „Das sage ich doch die ganze Zeit: Wir schlafen nicht auf dem Baum, sondern arbeiten im Hintergrund hart.“

Dej, der bei RWA einen Vertrag über zwei Jahre unterschrieben hat, ist im zentralen Mittelfeld zuhause und kann sowohl offensiv als auch defensiv eingesetzt werden. „Er ist ein cleverer Führungsspieler, der das Spiel schnell machen, aber auch mal auf die Kugel treten kann“, hebt Zimmermann hervor.

Derweil stellt sich Daniel Francis dieser Tage beim SC Verl vor. Beim 2:2 des Drittligisten gegen Paderborn kam der Linksverteidiger, dessen Vertrag in Ahlen ausläuft, in der zweiten Hälfte zum Einsatz. „Das sehe ich mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Einerseits hätten wir ihn gerne behalten, andererseits macht er jetzt den nächsten Schritt“, sagt Zimmermann über Francis.

Startseite
ANZEIGE