1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Ahlen
  6. >
  7. ASG-Frauen sind noch nicht in Verbandsliga-Form

  8. >

Handball: Verbandsliga

ASG-Frauen sind noch nicht in Verbandsliga-Form

Ahlen

Da ist noch Luft nach oben! Daran besteht nach den jüngsten beiden Niederlagen im Doppeltest kein Zweifel. Aber von Panik ist bei Uwe Landau und den Verbandsliga-Spielerinnen keine Spur. Vielmehr hat der Coach schon eine Idee.

-uni-

Sieht auch seine handwerklichen Fähigkeiten gefragt: Trainer Uwe Landau, der noch an einigen Stellschrauben drehen will. Foto: Lars Gummich

Die Verbandsliga-Handballerinnen des HLZ Ahlener SG sind beim Doppeltest leer ausgegangen. Zunächst unterlagen sie in Hamm mit 21:22 (12:13), um am Tag darauf auch bei Westfalia Kinderhaus mit 18:19 (7:10) das Nachsehen zu haben.

Doch Uwe Landau stimmte nicht automatisch ein Klagelied an. „Das war bisher, trotz der Niederlage, das beste Vorbereitungsspiel meiner Mannschaft“, ordnete der Trainer die Partie in Hamm ein. Die Gastgeberinnen forderten die ASG gerade im körperlichem Bereich mächtig. Die aber hielten immer wieder dagegen und konnten so das Spiel offen und ausgeglichen gestalten. „Das Ergebnis hätte auch genau so gut anders herum lauten können“, versicherte Landau.

Hamm war gut, Kinderhaus nicht

War die Leistung im ersten Spiel noch in Ordnung, erreichte das Team in Kinderhaus kein Verbandsliga-Niveau. Aber Panik kommt noch keine auf. „Wir ziehen auch aus diesem Spiel unsere Lehren und wissen genau, wo und wie wir in den nächsten drei Wochen bis zum Saisonstart an den richtigen Stellschrauben drehen müssen“, versicherte der Coach.

Gegen Kinderhaus lief recht wenig bis fast überhaupt nichts im Angriff zusammen. Keine Durchschlagskraft aus dem Rückraum und in der Deckung fehlte oft eine klare Zuordnung. Zudem lief das Rückzugsverhalten von Angriff auf Abwehr selten reibungslos.

Zwei Probeläufe bis zum Start

Vor dem Punktspielauftakt am 11. September stehen noch zwei Tests an. Am 29. August geht es zum Oberligisten VfL Brambauer, zwei Tage später steht das „Rückspiel“ gegen Kinderhaus an.

Startseite