1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Ahlen
  6. >
  7. Besinnlich wird’s beim Wintercitylauf nur am Rand

  8. >

Leichtathletik: 14. Ahlener Wintercitylauf

Besinnlich wird’s beim Wintercitylauf nur am Rand

Ahlen

Am Freitag werden mehr als 300 Teilnehmer beim 14. Wintercitylauf in Ahlen erwartet. Neben vielen Freizeitsportlern haben sich auch ein paar echte Hochkaräter angesagt.

Danny Schott

Die Kinder der Don-Bosco-Schule gehen beim Schüler- und Jugendlauf gleich zu Anfang an den Start. Der Wintercitylauf hat aber auch noch die Fünf- und Zehn-Kilometer-Distanz im Angebot. Foto: Lars Gummich

Ganz schön sportlich wird es am Freitag auf dem Ahlener Advent. Zum 14. Mal treffen sich die schnellsten Läufer Nordrhein-Westfalens beim 14. Wintercitylauf. Über 300 Teilnehmer haben bereits gemeldet und versprechen ein Laufspektakel in der adventlich geschmückten Ahlener Innenstadt.

„Wegen der Baumaßnahmen in der Innenstadt und aufgrund der Rahmenbedingungen, die sich durch Ahlener Advent und verkaufsoffenem Sonntag ergeben, sind wir diesmal wieder auf den Freitagabend gerückt“, erklärt Mitorganisator und FLVW-Laufwart Mathias Schwenke die Terminänderung. Im Laufkalender des Fußball- und Leichtathletik-Verbandes Westfalen ist die Veranstaltung fälschlicherweise am Sonntag eingetragen.

Wackeln die Streckenrekorde?

Beim Hauptlauf über zehn Kilometer (19.15 Uhr) begrüßen die Veranstalter der LG Ahlen und der Wirtschaftsförderungsgesellschaft traditionell die schnellsten Läufer aus Westfalen. Die Streckenrekorde von Daniel Schmidt (30:40 Min.) und Ilona Pfeiffer (35:06 Min.) blieben seit 2008 unangetastet. Zahlreiche Athleten haben sich die Zähne ausgebissen, diese zu knacken. Ob es in diesem Jahr gelingt? Die Voranmeldeliste zumindest verspricht starke Zeiten.

Für den renommierten Gesamtsieg hat sich bei den Männern bereits ein kleiner Favoritenkreis gebildet. Erster Anwärter auf den Sieg dürfte in diesem Jahr Andreas Beulertz vom Marathon-Club Menden sein. Er machte sich als Stammgast in den Vorjahren mit vielen vorderen Platzierungen einen Namen in Ahlen. Mit dabei ist auch dessen Teamkollege Johannes Franke, der im November in Herten Westfälischer Meister im Crosslauf der U23 wurde. Die LG Ahlen schickt ihre Vorzeigeläufer Jonas Barwinski und Amanuel Desale auf den 2,1 Kilometer langen Rundkurs.

Beide befinden sich in Top-Form und können durchaus ein Wörtchen um den Sieg mitreden. Bei den Frauen wird voraussichtlich kein Weg an Vorjahressiegerin Christl Dörschel vom SG Wenden vorbeiführen. Ins Rennen geht auch Theresa Hunkemöller aus Sendenhorst, die in diesem Jahr eine beachtliche Entwicklung hingelegt hat.

Bambinilauf fällt diesmal flach

Wem die zehn Kilometer zu viel sind, dem wird wieder eine attraktive Alternative geboten: Im Vorjahr hatten die fünf Kilometer als „Familienlauf“ erfolgreiche Premiere. „Deshalb haben wir nicht gezögert, ihn in diesem Jahr wieder neu aufzulegen. Der Fünf-Kilometer-Lauf ist die etwas gemütlichere Alternative zum Zehner“, so Mathias Schwenke. Der Startschuss ertönt zur Prime-Time um 20.15 Uhr.

Während auf den Bambinilauf aus Zeitgründen verzichtet werden muss, ist der Kinder- und Jugendlauf über 2,1 Kilometer (18.50 Uhr) wieder als Auftaktrennen im Programm. Zu den Favoriten zählt hier Jannik Pollmeier von der LG Ahlen, der in diesem Jahr beim Straßenlauf „Rund um die Wibbeltkapelle“ in Vorhelm und beim Stadtteil- und Haldenlauf zwei Heimsiege einfuhr. Viele Teilnehmer hat vor allem die Don-Bosco-Schule gemeldet. Auch die Handballer vom HLZ Ahlen sind mit einer großen Gruppe vertreten.

Die Siegerehrung findet in diesem Jahr im Alten Rathaus am Markt statt, wo auch die Anmeldung durchgeführt wird. Moderiert wird die Veranstaltung wieder von Laufexperte und „Runnerspoint-Vanman“ Jochen Heringhaus und von Miriam Hermes . Jeder Finisher unterstützt mit seiner Teilnahme wieder die Aidshilfe und die Jugend- und Drogenberatung im Kreis Warendorf: Pro Teilnehmer zahlt die Sparkasse Münsterland Ost einen Euro, der zur Hälfte an die beiden Organisationen geht.

Startseite