1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Ahlen
  6. >
  7. Besser – aber noch nicht gut genug: Ahlener SG 2 unterliegt SuS Oberaden

  8. >

Handball: Herren-Verbandsliga

Besser – aber noch nicht gut genug: Ahlener SG 2 unterliegt SuS Oberaden

Ahlen

Trotz einer Steigerung gegenüber den Vorwochen hat die Ahlener SG 2 auch gegen den SuS Oberaden verloren. Entscheidend für die dritte Niederlage in Serie war eine viertelstündige Phase vor der Pause.

Cedric Gebhardt

Der ASG 2 gelang es gegen Oberaden deutlich besser als zuletzt die Außen, wie hier Nico Horn, einzubinden. Foto: Lars Gummich

„Das war eine deutliche Verbesserung gegenüber den ersten beiden Spielen. Mir haben die Einstellung und die kämpferische Leistung gefallen“, urteilte Trainer Kay Sparenberg. Blöd nur, dass das in Summe trotzdem nicht für Zählbares reichte. Die Ahlener SG 2 unterlag daheim mit 26:31 (10:15) gegen SuS Oberaden.

Für ihren guten Beginn belohnten sich die Gastgeber mit einer zwischenzeitlichen 7:4-Führung (13.). Im weiteren Verlauf allerdings waren sie vollkommen von der Rolle. „Wir haben jegliche Spieldisziplin vermissen lassen. Jeder hat es auf eigene Faust probiert, das wurde direkt mit Kontern des Gegners bestraft“, berichtete Sparenberg. In den verbleibenden 17 Minuten bis zur Pause brachte seine Sieben nur noch magere drei Törchen zustande – geriet über 9:12 schließlich mit 10:15 zur Halbzeit in Rückstand.

Hypothek zur Pause zu groß

„Wir haben unsere Würfe nicht mehr mit dem hundertprozentigen Willen abgeschlossen. Unsere ungeduldige Spielweise wurde bestraft. Wir haben den spielerischen Zugriff verloren. Das war die entscheidende Phase, von der wir uns im gesamten Spiel nicht mehr erholt haben“, so Sparenberg.

So hechelte seine Mannschaft im zweiten Durchgang durchgehend einem Rückstand hinterher – 14:18 (39.), 17:22 (43.), 19:25 (48.) und 21:28 (53.). „Das war eine kleine Lehrstunde für uns. Oberaden hat über 60 Minuten die stabilere Leistung geboten. Wir sind nicht als Sieger in Frage gekommen“, räumte der ASG-Coach ein. Auch die Torwart-Leistung sei ausbaufähig. Positiv bewertete er, dass sein Team trotz des mitunter klaren Rückstands nicht aufgegeben habe.

Ahlener SG 2: Wahlers, Hüsken – Michalczik (6/2), Gatzemeier (2), Funke (2), Möllenhecker (2), Schmidt (1), Harhoff, Horn (7/4), Rotert (1), Wienke, Hinterding (5), Austermann

Startseite