1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Ahlen
  6. >
  7. „Darauf dürfen wir uns nicht ausruhen“

  8. >

ASK macht Herbstmeisterschaft perfekt

„Darauf dürfen wir uns nicht ausruhen“

Ahlen

Das war ein Spitzenspiel zwischen dem TuS Wadersloh und ASK Ahlen wie es im Buche steht. Am Ende behielten die Kicker von Trainer Philipp Plöger die Oberhand und durften vorzeitig die Herbstmeisterschaft bejubeln.

-hoh-

Packende Zweikämpfe lieferten sich am Sonntag ASK Ahlen mit Philipp Plöger (l.) und der TuS Wadersloh mit Julian Osburg. Foto: Henning Wegener

Der erste Schritt ist getan. Durch einen 3:2-Auswärtssieg bei Verfolger TuS Wadersloh hat ASK Ahlen die Herbstmeisterschaft perfekt gemacht. „Das war wichtig und ein großer Schritt, aber darauf dürfen wir uns jetzt nicht ausruhen“, sagte Spielertrainer Philipp Plöger nach dem Erfolg in einem Spitzenspiel, das dieser Bezeichnung absolut gerecht wurde. „Selbst wenn wir verloren hätten, wäre ich nachher in die Kabine gegangen und hätte gesagt: ,Jungs, genialer Fight’“, war auch Plöger ziemlich begeistert von diesem packenden Duell.

ASKs Qualität setzt sich durch

Dem konnte auch der knapp unterlegene TuS-Trainer Frederik Sudhues nur beipflichten: „Ich bin total stolz auf die Mannschaft. Das war ein Spiel auf Augenhöhe.“ Das war es in der Tat, wenn nicht sogar Wadersloh einen Tick mehr investiert hat. „Aber ASK hat halt auch richtig hohe individuelle Qualität“, betonte Sudhues und dachte dabei vor allem an das 1:0 für die Gäste (24.): Da nahm Bünyamin Uysal seinen Mut zusammen und zog ab – heraus kam ein Schuss wie ein Strich, der perfekt passte.

Offener Schlagabtausch

Doch der Ahlener Jubel war gerade erst verstummt, da schlug Wadersloh mit Wut im Bauch zurück: Nach Vorarbeit von Julian Osburg preschte Florian Burmann energisch in den Strafraum und schloss zum 1:1 ab (25.). Nur zwei Minuten später besorgte Julian Osburg die TuS Führung.

Doch ASK antwortete mit dem Selbstverständnis eines Tabellenführers, als Ismail Uysal den Ball zum Ausgleich ins Netz zirkelte (36.).

Auch im zweiten Durchgang blieb es ein offener Schlagabtausch – mit Vorteilen für den TuS, aber dem besseren Ende für Ahlen: In der 86. Minute landete der Ball bei Mustaq Al Berdan, der lässig einschob.

ASK: Cicek – Hizarci, Plöger, Ece, Okan – Al Jebouri, B. Uysal, Birinci, I. Uysal, Al Berdan, Baslarli (87. Aktas)

Startseite
ANZEIGE