1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Ahlen
  6. >
  7. Ein kleines Fragezeichen läuft in Wadersloh mit

  8. >

Leichtathletik: Volkslauf

Ein kleines Fragezeichen läuft in Wadersloh mit

Wadersloh

Sie laufen wieder. Auch in Wadersloh. Denn am Samstag bittet der TuS zur 17. Auflage des Volkslaufes. Und das über die bekannte und nicht ohne Tücken ausgestattete Strecke. Dabei sind die Veranstalter nicht nur auf dei Zeiten gespannt, sondern auch eine ganz besondere Zahl.

Von Henning Hoheisel

Es geht wieder auf die Piste: Am Samstag ertönt der Startschuss für die 17. Auflage des Wadersloher Volkslaufs. Die Organisatoren vom Lauftreff des TuS hoffen darauf, wieder an die Teilnehmerzahl von 2019 heranzukommen, 360 Starter waren es damals. Foto: Kreisel

Im vergangenen Jahr war alles noch etwas kleiner und beschaulicher, im Fokus stand, dass der Volkslauf Wadersloh nach der Corona-Zwangspause überhaupt wieder stattfinden konnte. Doch nun, zur 17. Auflage, geht die Veranstaltung wieder in ihrer ganzen Bandbreite über die Bühne. Wobei es da noch ein kleines Fragezeichen gibt, das über den Köpfen der Macher vom Lauftreff des TuS Wadersloh schwirrt. Denn bei anderen Volksläufen in der Region hat es in jüngerer Vergangenheit einen Rückgang der Starterzahlen bei den Erwachsenen gegeben.

„Vielleicht ist bei einigen Läufern in der Corona-Zeit das Gemeinschaftliche etwas abhandengekommen“, forscht Jürgen Kalläne aus dem Wadersloher Organisationsteam nach den Ursachen dieses Trends. „Es ist alles etwas individueller geworden.“ Auch für den Volkslauf am Samstag sind die Voranmeldungen der Erwachsenen für die Distanzen über fünf und zehn Kilometer verbesserungswürdig. 130 liegen dem TuS-Lauftreff vor, das sah auch schon mal anders aus. „Wir hoffen noch auf ein paar Kurzentschlossene, die sich am Samstag spontan ins Auto setzen“, so Kalläne tiefenentspannt.

Jürgen Kalläne aus dem Orga-Team

Was mit Sicherheit auch daran liegt, dass die Gesamtzahl der Starter bei der 17. Auflage deutlich nach oben schnellen wird. Denn: Der Nachwuchs ist zurück auf der Piste. „Im Vorjahr haben wir uns aufgrund der Pandemie dazu entschieden, auf die Bambini- und Schülerläufe zu verzichten“, erklärt Kalläne – und ist froh, dass dieser Umstand der Vergangenheit angehört. Womit er nicht alleine ist, denn die Kitas und Schulen in Wadersloh ließen sich nicht lange bitten. 250 Voranmeldungen für den Schüler- und Bambinilauf liegen im Vorfeld vor, wodurch der Lauftreff insgesamt wieder das Niveau aus der Vor-Corona-Zeit erreicht. „Das ist schon ein Pfund“, freut sich Kalläne über den Zulauf.

Kurs ist bei den Läufern beliebt

Nicht verändert hat sich die Streckenführung. Der amtlich vermessene Kurs ist bei den Läufern der Region beliebt. Auch, weil er seine Tücken hat. „Man sollte die Strecke nicht unterschätzen“, sagt Mitorganisator Kalläne, „das Ding ist nicht flach, in Richtung Liesborn gibt es schon einige Wellen.“

Startseite