Reiten: RV Ostbevern bereitet sich auf die Cross Country Days vor

Fleißig arbeiten und hoffen

Ostbevern

Ob’s klappt mit dem internationalen Vielseitigkeitsturnier in vier Wochen? Die Vorbereitungen auf die Cross Country Days (CCD) laufen jedenfalls auf Hochtouren beim RV Ostbevern. Das Aufbauteam steht in diesem Jahr vor besonderen Herausforderungen.

wn

Das internationale Vielseitigkeitsturnier in Ostbevern fand zuletzt im Juni 2019 statt. Foto: René Penno

Beim RV Ostbevern vertrauen sie jetzt auf stetig verbesserte Inzidenzzahlen. Und auf das eigene Hygienekonzept. In jedem Fall setzt der Reitverein fest darauf, sein hochkarätiges Vielseitigkeitsturnier in diesem Jahr ausrichten zu dürfen. Vier Wochen bleiben noch. Die Cross Country Days (CCD) sollen vom 4. bis zum 6. Juni (Freitag bis Sonntag) stattfinden.

Tägliche Treffen des Vorbereitungsteams

Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren, teilt der RVO mit. Fast täglich treffen sich – entsprechend der Schutzmaßnahmen – einige Mitglieder aus dem CCD-Team um Cheforganisator Hugo Bäumer, um eine möglichst kreative Querfeldein-Strecke rund um den Hof Thygs auszuarbeiten.

Eine besondere Herausforderung für das Aufbauteam sei es, die Schwierigkeitsgrade an den Hindernissen auf einem angemessenen Niveau zu halten, heißt es in der Mitteilung. Die Strecke bekomme bezüglich der Linienführung einen neuen Charakter. Bei zwei Wasserhindernissen sind teilweise nur Durchritte gefordert. Der Veranstalter will aufgrund vieler ausgefallener Turniere Rücksicht auf fehlende Routine bei Reitern und Pferden nehmen – „was nicht heißen soll, dass die Anforderungen nicht den Leistungsklassen entsprechend gestellt werden“, betont Pressesprecher Manfred Wibbels.

Angebot von der Kreismeisterschaft bis zur Internationalen Prüfung

Die Dressur- und Springprüfungen finden wieder auf den Turnierplätzen an der Vereinsanlage in Überwasser statt. Zum Programm beim CCD gehören neben einer internationalen Prüfung CCI** die Kreismeisterschaften des Kreisverbands Warendorf, eine Wertungsprüfung im Potts-Pokal auf E-Basis, das westfälische Championat für Auszubildende zum Pferdewirt und Sichtungen für das Bundeschampionat für fünf- und sechsjährige Vielseitigkeitspferde. Der RVO rechnet mit einem großen Starterfeld.

Manfred Wibbels

Als technischen Direktor konnte der Verein wieder den international erfahrenen Hans Friedrich Nagel gewinnen. Als Parcourschefs fürs Gelände und Springen sind Michael Mühlot und Robert Basel im Einsatz, unterstützt von Eike Riegelmeier.

„Bleibt die Hoffnung, dass uns in diesem Jahr nicht das Gleiche wie im Vorjahr widerfährt, dass die Veranstaltung kurzfristig aufgrund der Pandemie abgesagt werden muss“, sagt Wibbels.

Startseite