1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Ahlen
  6. >
  7. Heiße Jagd auf die Krone

  8. >

Fußball: Stadtmeisterschaften

Heiße Jagd auf die Krone

Ahlen

Die Friedrich-Ebert-Halle war wieder einmal das Ziel. Aber nicht von Handballfans oder den Besuchern der Fußball-Stadtmeisterschaften der Senioren. Vielmehr pilgerten Nachwuchsfußballer, Freunde und Familien zur Sportstätte. Es ging um die Stadtkrone der Jugendkicker. Nach bewährtem Konzept sorgte Ausrichter ASG für einen reibungslosen Ablauf, die Talente für packenden Sport

Von

Gruppe Foto: Toppmöller

Nachdem bereits die Seniorenfußballer ihr Können bei den Ahlener Stadtmeisterschaften unter Beweis gestellt haben, sind am Samstag und Sonntag die Nachwuchstalente mit ihren Freunden und Familien in die Ebert-Halle gepilgert.

Nach zweijähriger Auszeit bewiesen die jungen Kicker aus Ahlen und seinen Ortsteilen bei der Neuauflage des Turniers, dass auch sie wieder richtig heiß auf die Jagd nach der Stadtkrone waren. Und so gab trotz des jungen Alters der Akteure viele Tore und einige raffinierte Finten und Tricks auf dem Hallenparkett zu bewundern.

ASG mit gutem Händchen

Die Ahlener SG bewies bei der Ausrichtung der Veranstaltung ein gutes Händchen. Bereits am Samstagabend hieß es: Ausverkauft, nichts geht mehr.

Aus sportlicher Sicht griffen die ASG-Verantwortlichen auf das bewährte Konzept zurück: morgens die ganz jungen Kicker, am Nachmittag die beiden größeren Turniere. So starteten am Samstagmorgen zunächst die Minikicker, die im Modus Jeder-Gegen-Jeden antraten und eine begeisternde Stimmung auf den Rängen entfachten. Bei den Partien wurden viele Tore erzielt. Wer am Ende gewonnen hatte oder auch nicht, das interessierte hinterher niemanden mehr so wirklich, als alle Kinder bei der Siegerehrung ihre Medaille überreicht bekamen.

Spannung bei den E-Junioren

Bei den E-Junioren schaute man dann schon genauer auf die Punktestände. Denn nach einer Gruppenphase, in der sich zwölf Teams aus der Wersestadt in drei Gruppen um das Weiterkommen in die Endrunde duellierten, stand eine spannende Endrunde auf dem Plan. Nach der umkämpften Vorrunde qualifizierten sich die Ahlener SG, Rot-Weiß Ahlen U 11, die SG Vorhelm/Enniger und ASK Ahlen für die Halbfinals.

Im ersten Semifinale gewann die Ahlener SG in einem hochklassigen Spiel mit 3:1 gegen Rot-Weiß Ahlen. ASK Ahlen schaffte durch ein 4:3 gegen Vorhelm/Enniger den Sprung ins Endspiel. Dort setzte sich die ASG schließlich deutlich mit 5:0 gegen ASK durch und konnte sich über den Titel als Stadtmeister freuen. Für den es standesgemäß einen großen Pokal gab.

Favorit macht es im Finale deutlich

Ebenso sportlich startete der Sonntagmorgen mit dem Turnier der F-Junioren, bei dem zwölf Teams in drei Gruppen aufeinandertrafen. Ein Sieger wurde im Sinne des mittlerweile etablierten „Fair-Play-Modus“ nicht ausgespielt, dafür freuten sich alle Nachwuchsspieler nach dem Turnier über ihre persönliche Medaille.

Den Abschluss der Jugend-Stadtmeisterschaft bildete das Turnier der D-Junioren. Dort traten zehn Teams in zwei Gruppen gegeneinander an. Die ersten beiden Mannschaften der Vorrundengruppe sollten sich schließlich für das Halbfinale qualifizieren. Dort standen sich die SG Vorhelm/Enniger und Vorwärts Ahlen (1:0) im ersten Halbfinale und RW Ahlens U 13 und die Ahlener SG (4:3) im zweiten Halbfinale gegenüber. Nach den packenden Semifinals freuten sich die Zuschauer auf das Endspiel, die daraufhin aber nicht mehr ganz so spannend verliefen.

Nach einem deutlichen 6:1 Sieg gegen Vorhelm/Enniger setzte sich mit RW Ahlen der Favorit die Stadtkrone auf. Den dritten Platz erreichte die Ahlener SG durch ein 2:0 im kleinen Finale gegen Vorwärts Ahlen.

Das Fazit von Matthias Rauf aus dem Organisationsteam der ASG fiel am Ende positiv aus: „Wir sind mit dem Ablauf sehr zufrieden. Alle Teams sind pünktlich angetreten, die Trainer und Zuschauer haben sich fair verhalten, sodass der Fußball im Mittelpunkt stehen konnte. Es hat Spaß gemacht.“

Startseite