Fahrsport: Turnier des RFV Gustav Rau Westbevern abgesagt

In diesem Jahr geht nicht viel

Westbevern

Der RFV Gustav Rau Westbevern hat sein Fahrturnier, das Ende Juni geplant war, abgesagt. Viele Startmöglichkeiten werden die Gespanne in diesem Jahr wohl nicht bekommen. Die Verantwortlichen in Vadrup hoffen aber, im Spätsommer oder Herbst noch eine kleine Veranstaltung anbieten zu können.

Bernhard Niemann

Wieder kein Start in Vadrup: Tim Schäferhoff vom RFV Gustav Rau Westbevern, hier beim Turnier 2019, und die anderen Fahrsportler werden in diesem Jahr wohl nicht viele Startmöglichkeiten bekommen. Foto: Ralf Aumüller

Die Saison ist fast schon gelaufen, bevor sie für die Fahrsportler überhaupt richtig begonnen hat. Aufgrund der anhaltenden Pandemie wird es in diesem Jahr wohl wenige Startmöglichkeiten für die Gespanne geben. Auch der Reit- und Fahrverein Gustav Rau Westbevern hat nun sein Fahrturnier, das er vom 25. bis zum 27. Juni ausrichten wollte, abgesagt.

„Wir haben das mit dem Pferdesportverband besprochen, da auch Jugendliche hätten starten können. Eine Durchführung wäre unverantwortlich und mit zu viel Risiko verbunden“, sagt Hermann-Josef Schulze Hobbeling, auf dessen Anlage in Vadrup die Großveranstaltung jedes Jahr hätte stattfinden sollen.

Turnier bereits zum zweiten Mal abgesagt

Es ist bereits die zweite Absage in Folge, nachdem das Turnier schon 2020 wegen Corona nicht möglich war. „Das ist schade, denn es ist ein Highlight gerade auch für unsere Fahrsportler, die sich vor Ort zeigen wollen. Die Gesundheit aller geht aber vor“, betont Schulze Hobbeling.

Das Fahrsportturnier gehört mit regelmäßig mehr als 700 Meldungen zu den größten in Westfalen, wird seit 1994 ausgerichtet und beinhaltet auch die Zweispänner-Kreismeisterschaften. 26 Mal hat es bislang stattgefunden. Auf die 27. Auflage müssen die Fahrsportler weiter warten.

Hoffnung auf kleinere Veranstaltung im Herbst

So ganz will Schulze Hobbeling eine Veranstaltung in Vadrup in diesem Jahr aber noch nicht abhaken. „Wenn sich die Gesamtsamtsituation bessert und kleinere Veranstaltungen – in welcher Form auch immer – unter Auflagen durchgeführt werden können, werden wir Überlegungen anstellen, ob wir für die Fahrsportler etwas auf die Beine stellen können“, sagt der Westbeverner. „Das käme ihnen sicherlich sehr gelegen, da ihre Aktivitäten ohnehin übersichtlich sein werden. Es muss aber auch terminlich passen.“ Schulze Hobbeling hofft, dass ab August/September etwas möglich ist. „Wir müssen aber die weitere Entwicklung abwarten, bevor man sportliche Dinge einstielen kann.“

Münsterländer Mannschaftscup bereits gestrichen

Beim Münsterländer Mannschaftscup war ungewiss, wie viele Turniere in diesem Jahr hätten stattfinden können. Deshalb wird die renommierte Serie 2021 erneut ausgesetzt. Die erste Veranstaltung, die eigentlich in Gescher ausgetragen werden sollte, musste gestrichen werden. Das Turnier in Greffen, geplant Ende April, wurde in den September verlegt. „Durch Corona ist nichts planbar, weitere Turniere stehen auf der Kippe“, sagt Michael Gausepohl, Fahrsportbeauftragter des RFV Gustav Rau.

Die personelle Situation in seinem Verein hat sich nicht verändert. Die Westbeverner haben keine Abgänge zu verzeichnen. Das Training leiten Michael Swiezynski und Burkhard Elkmann auch in dieser Saison. Zu ihnen gesellt sich mit André Schulze Hobbeling ein weiterer Coach, der auch die beiden Neulinge betreut, die Nachwuchsfahrer Jannik Schulze Temming-Hanhoff und Leonard Craes.

Startseite