1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Ahlen
  6. >
  7. Joachim Krug verspricht: „Das wird kein Schiebefußball“

  8. >

Fußball: „Legenden“-Spiel in Ahlen

Joachim Krug verspricht: „Das wird kein Schiebefußball“

Ahlen

Die Traditionself von RW Ahlen trifft am 25. Juni auf die Oldies des FC Gütersloh. Die Vorfreude bei allen Beteiligten ist groß. Organisator Joachim Krug verspricht: „Das wird kein Opa- oder Schiebefußball.“

Das waren noch Zeiten: Ende Juni kommen sie wieder zusammen, die Ahlener Fußball-Herren aus über 20 Jahren. Foto: Henning Wegener

Natürlich gäbe es da noch einen Werner Lorant, Peter Neururer, Stefan Kuntz oder Uwe Rapolder. Aber keiner war besser als der jetzige Manager. „Von 1992 bis 2000 fünf Aufstiege! Ich war der erfolgreichste Trainer, den Ahlen je hatte“, sagt Joachim Krug – und wird deshalb wieder die Traditionself RW Ahlens führen. „Nee, das lass ich mir nicht nehmen.“

Und er ist nicht allein – jede Menge Spieler aus BW-, TuS-, LR- und RW-Zeiten freuen sich schon wie Döppken auf den Auftritt mit den Alt-Internationalen, die am Freitag, 25. Juni, um 18.30 Uhr im Wersestadion (Eintritt: 5 Euro) auf die Oldies des FC Gütersloh treffen. Die Gegner haben mit Heiko Bonan, Dirk van der Ven oder Ansgar Brinkmann schließlich auch noch ehemalige Ahlener in ihren Reihen. „Das wird kein Opa- oder Schiebefußball“, ist Organisator Krug voller Vorfreude. „Schon das 3:2 gegen Dortmund nach 0:2-Rückstand letztes Jahr war großer Fußball. Die Alten Herren sind ganz schön fit.“

So ein Spiel darf keine Eintagsfliege sein, denkt sich nicht nur Krug. Das Drumherum und die Wiedersehensfreude lockt die alten Jungs jedes Jahr aufs Neue an die Werse. „Eine bunte Mischung durch die Jahre“, lächelt Krug.

Startseite